Vier Deutsche dürfen Erfolge in Bordeaux bejubeln

Springreiter im Weltcup-Finale

SID
Sonntag, 07.02.2016 | 10:22 Uhr
Marco Kutscher mit seinem Pferd in Bordeaux
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Vier deutsche Springreiter sind nach der elften und letzten Station der Westeuropaliga für das Weltcup-Finale qualifiziert. Neben Christian Ahlmann, der die Gesamtwertung anführt, werden auch Marco Kutscher, Daniel Deußer und Marcus Ehning in Göteborg in den Parcours gehen.

Das Finale am Samstagabend in Bordeaux gewann Ex-Europameister Kevin Staut (Frankreich), der auf Reveur de Hurtebise in 39,86 Sekunden schnellster der 16 Teilnehmer im Stechen war.

Als bester Deutscher belegte Marcus Ehning auf Cornado Platz vier, er blieb in 41,97 Sekunden fehlerfrei. Ahlmann verpasste auf Cornado II mit acht Fehlerpunkten die Entscheidung.

Der viermalige Europameister Ludger Beerbaum schaffte den Sprung unter die besten 18 für Göteborg nicht. Der Riesenbecker, 1993 erster deutscher Gewinner der seit 1979 durchgeführten Serie, belegte auf Colestus nach einem Abwurf im Stechen nur den elften Platz und fiel in der Gesamtwertung auf Rang 31 zurück.

Deutlich knapper verpasste Niklas Krieg aus dem badischen Villingen das Finale. Der 22-Jährige, der im Januar das Springen in Leipzig gewonnen und auch vor Wochenfrist in Zürich mit Platz fünf das beste deutsche Ergebnis erzielt hatte, war in Bordeaux nicht dabei und landete in der Endabrechnung auf Rang 20 - zum 18. Platz fehlten ihm gerade mal zwei Punkte.

Auch der Weltranglistenerste Scott Brash wird in Göteborg nicht dabei sein. Der Brite verpasste in Bordeaux auf Hello Forever nach einem Abwurf im Normalparcours das Stechen und landete abgeschlagen auf dem 30. Platz der Gesamtwertung.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung