Pferdesport

Dressurteam ohne Totilas zur WM

SID
Matthias Rath musste mit Totilas kurzfristig absagen
© getty

Die deutsche Dressur-Equipe muss bei der WM ab Montag in der Normandie überraschend auf den Millionenhengst Totilas und dessen Reiter Matthias Rath verzichten. Der 14 Jahre alte Rapphengst trat sich im Trainingslager in Perl Borg selbst gegen ein Überbein und litt unter großen Schmerzen.

Wie die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) mitteilte, hätten Mannschaftsführung, Tierärztin und Reiter nach langer Beratung entschieden, "zum Wohle des Pferdes auf die Teilnahme an den Weltreiterspielen zu verzichten".

Für Totilas und Matthias Alexander Rath rückt Ersatzreiterin Fabienne Lütkemeier mit D'Agostino ins Team nach. Die Paderbornerin gewann im letzten Jahr mit dem deutschen Team EM-Gold.

"Es tut mir leid, das ist schon traurig", sagte Rath nach der Entscheidung und verabschiedete sich am Donnerstagnachmittag aus dem Trainingslager im Saarland. "Matthias hat jeden in den Arm genommen und uns für die WM viel Glück gewünscht", sagte Bundestrainerin Monica Theodorescu dem "SID".

Erst Mitte Mai hatten Totilas und Rath ein erfolgreiches Comeback nach zuvor zweijähriger Zwangspause gestartet. Beim CHIO in Aachen Mitte Juli schlugdas Paar dann die komplette Weltelite und löste das Ticket für die WM.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung