Pferdesport

Vielseitigkeitsreiter mit Nationenpreis

SID
Sandra Auffarth sicherte sich den Titel im Einzel
© getty

Die deutsche Vielseitigkeits-Equipe hat beim CHIO in Aachen zum dritten Mal in Folge den Nationenpreis gewonnen. Die Olympiasieger von 2008 und 2012 brachten es nach Dressur, Springen und Geländeritt auf 129,00 Punkte und verwiesen Großbritannien (152,40) und Frankreich (164,60) auf die Plätze.

Der Einzeltitel ging an Sandra Auffarth (Ganderkesee). Die Olympia-Dritte zeigte einen starken Wettkampf und leistete sich mit dem zwölf Jahre alten Wallachs Opgun Louvo nur 33,80 Minuspunkte.

Ingrid Klimke (Münster/40,20) kam mit Escada auf Rang zwei, Doppel-Olympiasieger Michael Jung (Horb/41,20) machte im Sattel von Goldpferd Sam mit Rang drei den deutschen Dreifachsieg perfekt.

Neben Auffarth und Jung gehörten noch Dirk Schrade (Sprockhövel/54,00) und Peter Thomsen (Lindewitt/57,60) mit Barny zum Team der Gastgeber. Schrade belegte mit Hop und Skip Rang zehn, Thomsen kam mit Barney auf Rang 15.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung