Springreiten in München

Nagel gewinnt die Riders Tour

SID
Sonntag, 03.11.2013 | 17:23 Uhr
Carsten-Otto Nagel und seine Stute Corradina
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
DiLive
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Team-Weltmeister Carsten-Otto Nagel hat zum zweiten Mal nach 2008 die Riders Tour gewonnen und sich zum "Rider of the Year 2013" gekürt.

Der Springreiter aus Wedel brachte es nach der siebten und letzten Station in München auf 51 Punkte und verwies den Tagessieger John Whitaker (Großbritannien/42) und Gert-Jan Bruggink (Niederlande/41) auf die Plätze.

Meredith Michaels-Beerbaum (Thedinghausen/37) rutschte von Platz zwei auf Rang vier ab. Der Champion erhielt für seinen Triumph einen Geländewagen im Wert von 50.000 Euro.

Der 51-Jahre alte Nagel verpasste beim abschließenden Springen in der Olympiahalle mit seiner Top-Stute Corradina das Podium mit Rang 15 zwar deutlich. Michaels-Beerbaum konnte dies jedoch nicht nutzen und landete nur auf Platz 20.

Whitaker auf Platz zwei

Mit seinem Tagessieg schob sich Whitaker noch auf Rang zwei der Gesamtwertung. Platz zwei in München ging an Audrey Coulter (USA) vor Denis Nielsen (Löningen)

Die Riders Tour wurde 2001 vom dreifachen Europameister Paul Schockemöhle ins Leben gerufen. Rekordchampion ist der viermalige Olympiasieger Ludger Beerbaum (Riesenbeck), der die Serie in den Jahren 2001 bis 2003, 2009 und 2011 für sich entscheiden konnte. Seine Schwägerin Michaels-Beerbaum siegte 2004, 2005 und 2007.

Alle Mehrsport-News auf einen Blick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung