Franzose Dunaden gewinnt Melbourne Cup

SID
Dienstag, 01.11.2011 | 10:28 Uhr
Galopper Dunaden mit dem überglücklichen Jockey Christophe Lemaire
© Getty
Advertisement
Champions Hockey League
Live
Trinec -
Jyväskylä
Basketball Champions League
Live
Ludwigsburg -
Ventspils
Basketball Champions League
Live
Murcia -
Oldenburg
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls

Der französische Galopper Dunaden hat als fünftes ausländisches Pferd die 151. Auflage des Melbourne Cups gewonnen.

Unter dem französischen Top-Jockey Christophe Lemaire setzte sich Dunaden in dem mit umgerechnet 4,68 Millionen Euro dotierten Rennen knapp gegen den Engländer Red Cadeaux durch. Der in Deutschland gezogene Lucas Cranach belegte nach 3200 m einen starken dritten Platz.

"Das ist ein großartiger Moment für mich", sagte Lemaire nach dem Sieg. Die Rennleitung musste das Zielfoto sehr lang studieren, bevor der Sieger feststand. Der drittplatzierte Lucas Cranach stand bis zum Sommer noch im Stall des Düsseldorfer Trainers Sascha Smrczek, bevor er nach Australien verkauft wurde.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung