Derby in Berlin-Mariendorf

Die Jagd auf Parisienne Blue

SID
Montag, 26.09.2011 | 13:23 Uhr
Die Stute Parisienne Blue geht als Favoritin in Berlin an den Start
© onextwo
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Die Derby-Bahn ist bisher stets ein gutes Pflaster für sie gewesen: Ihre letzten drei Berliner Starts gewann die Stute Parisienne Blue in imposantem Stil. Auch diesmal ist sie Favoritin.

Das absolute Highlight war dabei natürlich ihr Triumph mit Hannu Voutilainen beim Bruno-Cassirer-Rennen 2011. Der finnische Profi wird den Crack des oberbayrischen Besitzers Johann Holzapfel auch am heutigen Montag steuern.

Doch der 54-jährige Voutilainen ist mit seinem Paradepferd noch längst nicht zuhause, denn Parisienne Blue trifft auf eine ganze Reihe von Konkurrenten, die selber die Lizenz zum Siegen besitzen. Der Blick auf das Teilnehmerfeld macht riesigen Appetit auf die Partie, die als neuntes Rennen ausgetragen wird.

Von der Qualität der Traber her könnte die Prüfung glatt als Standardrennen durchgehen. Die Erfolgsbilanz der acht Starter sagt nämlich alles: Zusammenaddiert haben Parisienne Blue und ihre sieben Gegner bisher exakt 200 Siege und 894.773 Euro Gewinnsumme erzielt.

Valentino As mit bisher 51 Siegen

Den Löwenanteil an dieser gewaltigen Statistik tragen natürlich Valentino As (51 Siege) und Springfield (31 Erfolge), die auch bei ihren letzten Einsätzen punkten konnten. Valentino As wird diesmal vom 26-jährigen Dominik Holtermann gesteuert. Der Lehrlingsfahrer sitzt zum zweiten Mal im Sulky des Hengstes und möchte bei seinem elften Karrierestart gerne den zweiten Volltreffer perfekt machen.

Gegen die routinierten Profis keine ganz einfache Angelegenheit - Springfields Fahrer Daniel Wagner, der in der bundesdeutschen Wertung derzeit auf Rang neun liegt und zweimal Berliner Meister wurde, bringt da schon wesentlich mehr Erfahrung mit. Mit 1:11,6 min. verfügt Springfield außerdem über die beste Rekordmarke im Feld.

Byron wohl ohne Chance

Doch kann der schon dreizehn Jahre alte Wallach die Konkurrentin Parisienne Blue wirklich ins Straucheln bringen? Bei einem halbwegs akzeptablen Rennverlauf ist nicht mit einem Ausrutscher der haushohen Favoritin zu rechnen. Auch der Charlie-Mills-Zweite Byron (Heinz Wewering) wird der Gegnerin wohl kaum ein Bein stellen, zumindest nicht nach Einschätzung seiner Trainerin Katharina Merz.

"Nach seinem Start in Jägersro, bei dem er sehr viel Pech hatte, fing sich der Hengst einen Virus ein. Nichts Schwerwiegendes zwar, aber Byron war ein paar Tage kränklich. Ich glaube daher nicht, dass er auf Anhieb in Siegform ist", dämpft die 37-Jährige die hohen Erwartungen. Für ein besseres Geld dürfte Byron aber ebenso wie Super King (Günter Schiefelbein), Marcello X(Kornelius Kluth) oder Kidyposte (Dirk Grusdas), der glattgehend bereits zwanzig Treffer erzielt hat, gut sein.

Besondere Spannung in den Abendrennen

Das Mariendorfer Hauptrennen ist in einen Rahmen eingebettet, der sich wahrlich sehen lassen kann. Eine besondere Prise Spannung werden der Abendveranstaltung durch zwei Pferde verliehen, die zwar in den USA gezüchtet wurden, aber in Moskau auf ihre Aufgaben vorbereitet werden. In der zweiten Tagesprüfung geht der Hengst Ens Caviar's Sun mit Yuri Repin an den Start.

Das Laufwunder (Rekord 1:12,9 min.) und sein Trainer sind dem Berliner Publikum noch aus dem Vorjahr bekannt, müssen sich allerdings mit einem hochveranlagten Konkurrenten messen: Defiant Dancer (Heiner Christiansen) gehörte zweifellos zu den Besten seines Jahrgangs, bis eine langwierige Verletzung alle Hoffnungen vernichtete.

Der Wallach ist nun offenbar komplett genesen und wird noch seinen Weg machen. Im achten Rennen, gibt dann der zweite Moskauer Hengst seine Visitenkarte ab. Angesichts der makellosen Bilanz, die Sven (Alexandr Nesyaev) mitbringt, wird der 14,9-Traber gleich als Favorit gehandelt werden.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Pedro MH - You're the Queen - Tulip Venus

2. Rennen: Ens Caviar's Sun - Superhero - Defiant Dancer

3. Rennen: Romantika - General Eck - Arian Buitenzorg

4. Rennen: Meringo Star - Belgino - Golden Sunlight

5. Rennen: Kick Back - Minou Columbus - La Rambla

6. Rennen: Shark Attack - Admiral Alcock Mo - Faveau

7. Rennen: Crown Store - King Of Swing - Eddy Titan

8. Rennen: Hommage D'Couronne - Whos Smiling Now - Sven

9. Rennen: Parisienne Blue - Springfield - Valentino As

10. Rennen: Belzebub - Varus - Xari Man

Mehr zum Pferdesport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung