Pferdesport

Sattel-Cracks am Start

SID
In Enghien wird heute Trabrennsport der Extraklasse geboten
© Getty

Für Frankreichs beste Sattel-Garnitur steht heute in Enghien der Prix de Londres (4. Rennen/15.20 Uhr/120.000 Euro/2875 Meter) auf dem Programm. Knapp sieben Millionen Euro haben die zehn Teilnehmer in ihrer Karriere bereits eingetrabt.

Der favorisierte Quemeu d'Ecublei (Jonathan Carre) weist sogar eine Gewinnsumme von rund 1,2 Millionen Euro auf. Fast die Hälfte seiner 52 Starts wandelte der Siebenjährige in Siege um.

Die meisten gelangen ihm auf Gruppe-Ebene, wie heuer im Prix Jacques Andrieu, Prix Henri Desmontils und im April im Prix Theophile Lallouet. Dabei hielt er Risque Tout (Julien Raffestin) und Opale du Gaultier (Estelle Dessartre) leicht auf Distanz.

Eine Niederlage musste Quemeu d'Ecublei im Prix Guillaume de Bellaigue gegen Roi du Lupin (Anthony Barrier) einstecken, den er trotz harter Gegenwehr nicht halten konnte und klar verlor.

Überraschende Niederlage zuletzt

Beim jüngsten Auftritt hinter dem Sulky im Langstrecken-Marathon Prix de Buenos-Aires fand er zu keiner Aktion und wurde disqualifiziert. Nach einer gewaltigen Siegesserie musste Roi du Lupin beim letzten Einsatz unter dem Sattel in einer vergleichbar einfachen Prüfung eine überraschende Niederlage hinnehmen.

Er konnte in einem simplen "Course A" als haushoher Favorit trotz guter Schlussleistung nicht an Opale du Gaultier vorbeilaufen und wurde auch noch von Quel Hermes abgefangen. Sehr gut auf dem Posten zeigt sich aktuell Recia du Closet (Pierre-Yves Verva), die in drei besseren Aufgaben hinter dem Wagen starke Platzierungen erzielte.

Plenty Rocket außer Form

Nach drei Aufbaustarts im Juli müsste Or de Jade (David Thomai) bald wieder an frühere Erfolge anknüpfen können, während Negre du Digeon (Antoine Wiels) völlig an Form verloren hat und nur mit einer Steigerung in Frage kommt. Auch Plenty Pocket (Eric Raffin) zeigte seit dem Prix du Calvados nichts Brauchbares mehr.

Wäre Picsou de Villabon (Ludovic Mollard) das Pferd aus dem Prix de I'lle-de-France, könnte er den Favoriten gefährlich werden. Risque Tout ist als Juni-Sieger des Prix Paul Delanoe gegen vier Mitkonkurrenten hinreichend empfohlen, während sich Ohio de Joudes (Alexandre Abrivard) nicht aufdrängt.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Quazako - Quiris - Quick Du Chevrel

2. Rennen: Vanille Jisce - Vanessa Du Margas - Vive Lucernaise

3. Rennen: Striking Actions - Rebecca Jet - Staro Cold Carat

4. Rennen: Quemeu d'Ecublei - Recia Du Closet - Roi Du Lupin

5. Rennen: Sepia Mesloise - Sioda Josselyn - Seduction d'Anama

6. Rennen: Tresor Du Plessis - Tacticien Jiel - Toto Du Minon

7. Rennen: Ugor Pile - Un Cardan D'Echal - Urbain De Manche

8. Rennen: Ultima Du Closet - Uska West - Urelise

Alles zum Pferdesport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung