Pferdesport

Gäste in der Überzahl

SID
Viele europäische Nachbarn sind beim Trabrennen in Mauquenchy zu Gast
© OneXtwo

Wenn in Frankreich Trabreiten als "Course Europeenne" ausgeschrieben sind, dann nehmen im Regelfall nur die Einheimischen die lukrativen Gewinnmöglichkeiten wahr. Diesmal sind auch viele Auswärtige dabei.

Die Gäste aus dem Ausland sehen einen Start mangels Klasse lieber ab. Ganz anders heute im Prix des Vans Barbot (6. Rennen/15.05 Uhr/25.000 Euro/2850 Meter), in dem vier der neun startberechtigten Pferde aus den benachbarten EU-Ländern kommen. Sie haben zudem sehr gute Chancen einen großen Happen vom Preiskuchen abzubeißen und mit nach Hause zu nehmen.

Einer, der in Frankreich unter dem Sattel schon gutes Geld verdienen konnte, ist der ursprünglich in Deutschland eingetragene und später in die Niederlande ausgeführte Hannieball (Michelle Kokkes).

Im Juni in Reims kam er als Außenseiter zum Zuge und im Anschluss im Charlie-Mills-Rennen wurde er hinter dem Sulky im Vorlauf Vierter und im Finale Sechster wurde.

Vor zehn Tagen in La Capelle, wieder in einem "Monte", konnte er als Dritter hinter zwei großen Außenseitern überzeugen. Island Kronos (Philippe Masschaele) gewann den Großteil ihrer knapp 145.00 Euro in der Heimat Italien. Der Weg führte häufig nach Enghien und Vincennes.

Puce de Planchette wird hoch gehandelt

Doch traf es die Stute dort nie ganz einfach an und trotzdem schaffte sie es immer wieder in die Geldränge. Auch für den schwedischen Gast Västerbostreetlite (Franck Nivard) ist Frankreich ein gern anvisiertes Ziel, der im Januar in Cagnes-sur-Mer ein Trabfahren und darauf in Paris ein Trabreiten gewinnen konnte.

Aktuell belegte er unter dem Sattel in Marseille mit Zulage den vierten Rang. Reality Pride (Thibault Viet) vertritt ebenfalls schwedische Interessen und bringt als frische Form einen Provinz-Ehrenplatz aus Royan-La-Palmyre mit in die Partie.

Von den Franzosen wird Puce de Planchette (Claude Charles Vaugrante) hoch gehandelt, die beim jüngsten siegreichen Auftritt in La Capelle dem deutsch-niederländischen Hannieball drei Längen abnahm und beim zweiten August-Auftritt weiter ungeschlagen bleibt.

Im laufenden Monat hatte auch Othello du Loir (Eric Raffin) in Cagnes-sur-Mer ein Erfolgserlebnis. Er nutzte über die Langstrecke seinen Bandvorteil konsequent und kam als klarer Favorit letztlich sicher hin.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Uticia de Bossens - Une Etoile - Una Wood

2. Rennen: Tonia De Marens - Thia - Tosca Des Douets

3. Rennen: Sauge Ducale - Salsa De La Basle - Shakira Jiel

4. Rennen: Reflet Du Coeur - Queen du Fosse - Reine Du Coglais

5. Rennen: Scoop - Sweet Honey - Soleil De Melleray

6. Rennen: Puce De Planchette - Island Kronos - Västerbostreetlite

7. Rennen: Tonjo Blue - Tacana du Metz - Tamaris Du Pont

8. Rennen: Royal Des Plains - Priscalia - Quermes Rush

Mehr zum Pferdesport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung