Pferdesport

6. `GNT`-Lauf in Laval

SID
Beim Grand National du Trot nehmen 18 Teilnehmer unter Handicap-Bedingungen teil
© onextwo

Der französische Provinz-Zirkel Grand National du Trot (1. Rennen/13.50 Uhr/80.000 Euro/2850 m) macht heute Station in Laval.

18 Teilnehmer treten unter Handicap-Bedingungen zum Kräftevergleich an, Pferde ab 283.000 Euro bzw. 497.000 Euro müssen hier eine Zulage von 25 Meter bzw. 50 Meter leisten. Von der Grundmarke geht Quiby des Caillons (Sebastien Hardy) ins Rennen.

Er hat noch eine Rechnung aus Saint-Galmier offen hat, als er dort im dritten ‚GNT'-Lauf durch eine frühe Galoppade ausfiel. Der ansonsten trabsichere Wallach präsentierte sich während des Pariser Winter-Meetings zwei Mal siegreich, war zuletzt in Enghien in einem Trabreiten knapp voraus und gewann im März vor Ort den Grand Prix de Conseil General de la Mayenne gegen Reedite Gede (Eric Raffin), die damals als Favoritin an den Ablauf ging, den Hardy-Schützling aber nicht im Geringsten beeindrucken konnte.

In Vincennes sicher gewonnen

Ihrer Favoritenrolle vollauf gerecht wurde sie vor einem Monat in Vincennes, als sie in einer 55.000 Euro-Prüfung nach einem Zwischenangriff die Spitze erobert hatte und letztlich sicher nach Hause kam.

Nil (Matthieu Abrivard) sollte die einfache Zulage wegstecken können, nachdem er im Prix du Crepuscule als Vierter zu Orso November und vor der hoch eingeschätzten Queen's Glory eine starke Partie bot und mit dieser Leistung zum engsten Favoritenkreis zählt.

Piombino in Alencon am Start

In der Hand von Jean-Michel Bazire wird Piombino großen Anhang finden, dessen dritten Rang aus dem Prix Jamin vom April noch in guter Erinnerung ist. Der Siebenjährige war erst vor drei Tagen in der Provinz Alencon am Start, spielte im geschlagenen Feld ebenso keine Rolle wie Quopeck (Cyril Raimbaud), der am Ende sogar am ‚Turm' landete, während Quebir de Leau (Jules Lepennetier) als Dritter vom Bandvorteil Gebrauch machte.

Scoop d'Avel (Mathieu Fribault) wäre sicherlich ein interessanter Endkampfkandidat, doch nach kurzer Pause könnte er diesen Start vielleicht noch brauchen. Von den Millionären aus der ‚dritten Abteilung' sollte man Nouba du Saptel (Yves Dreux) vor Nimrod Borealis (Loic-Desire Abrivard) und Negre du Digeon (Alice Dubert) den Vorzug geben, doch mit 50 Meter Rückstand wird es für alle ein weiter Weg nach vorne werden.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Quiby Des Caillons - Reedite Gede - Nimrod Borealis

2. Rennen: Soie Du Houlbet - Rutile De Felliere - Steres

3. Rennen: Starter Du Rib - Speedy Cat - Sire Pazenais

4. Rennen: Rustine - Reve d'Aunay - Roxane de Beaumee

5. Rennen: Une Dame - Ulm De Vandel - Uriel Maber

6. Rennen: Quicky Oa - Ryswick d'Avril - Obelie

7. Rennen: Titou de Touchyvon - Titeuf Des Monts - Texto

8. Rennen: Quodiak - Paname - Pleyel de Claire

Alles zum Pferdesport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung