Sweden Cup, Solvalla

Deutsche Siegchancen beim Sweden-Cup

SID
Samstag, 28.05.2011 | 14:01 Uhr
Beim Sweden Cup in Solvalla stehen die Chancen auf einen deutschen Sieg nicht schlecht
© oneXtwo
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Traditionell wird in Stockholm am Vortag des Solvalla Elitloppet, sozusagen als Warm-Up, der Sweden-Cup ausgetragen. Die beiden Vorläufe sind mit jeweils zehn Startern voll besetzt.

Für das mit mehr als einer Million Kronen dotierte Finale (15.40 Uhr) qualifizieren sich die jeweils vier Erstplatzierten. Die Chancen auf einen deutschen Sieg stehen heuer so gut wie lange nicht mehr.

Obwohl er im Oslo-Cup als Achter blass blieb, ragt Russel November (Hugo Langeweg jr.) nach Klasse deutlich heraus. Im ersten Vorlauf (13.05 Uhr) trifft der Derbysieger des Jahres 2006 u.a. auf sein österreichisches Pendant Striking Actions, der mit Dominik Locqueneux in Vincennes eine überzeugende Generalprobe gab, aus zweiter Startreihe aber keinen leichten Stand hat.

Armstrong As trägt deutsche Vorlauf-Hoffnungen

Im zweiten Vorlauf (13.25 Uhr) ruhen die deutschen Hoffnungen auf Armstrong As, der Russel November einst in den Jahrgangsrennen Paroli geboten hat.

Als aktuelle Empfehlung bringt der Diamond-Way-Sohn von Rick Wester den feinen Speederfolg im Gelsenkirchener "BILD"-Pokal mit. Während Armstrong As die Startnummer drei zugelost bekam, stehen mit I Won't Dance (Erik Adielsson) und dem Vorjahres-Zweiten Marshland (Örjan Kihlström) zwei Favoriten in der zweiten Reihe.

Steherqualitäten sind dagegen im Harpers Hanovers Lopp gefragt, der aus drei Bändern über mehr als drei Kilometer führt. Die Marathondistanz dürfte ganz nach dem Geschmack des in Schweden eingebürgerten Franzosen Quarcio du Chene (Björn Goop) sein, der mit der Höchstgewinnsumme allerdings 40 Meter vorgeben muss.

Die Grundlagen des Pferdesports: 365 Tage Spiel, Sport und Spannung!

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung