Orso November ist Nichtstarter

SID
Freitag, 06.05.2011 | 10:52 Uhr
Der Prix Kerjacques: Rouge Vik ist in Bestform und wohl auch der Favorit
© Getty
Advertisement
NBA
Pelicans @ Celtics
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Für Spannung ist gesorgt: Zu Beginn der Sieben-Rennen-Karte steht der mit neun Pferden besetzte Prix Kerjacques (1. Rennen/19.55 Uhr/120.000 Euro/2700 m) auf dem Programm.

Gleich zu Beginn der kurzweiligen Sieben-Rennen-Karte steht der mit neun Pferden besetzte Prix Kerjacques (1. Rennen/19.55 Uhr/120.000 Euro/2700 m) auf dem Programm. Der einstige Jahrgangs-Primus Orso November hätte sicherlich viele deutsche Anhänger um sich geschart, doch leider wurde der Zehnjährige bereits im Vorfeld als Nichtstarter erklärt.

Die Franzosen sind dadurch alleine unter sich, die Favoritenrolle könnte Rouge Vif (Yves Dreux) zufallen, der aktuell in Bestform agiert und mit seinem 1:10,6-Tempolauf in einer 2100-Meter-Prüfung derzeit in aller Munde ist.

Quilon du Chatelet gut in Form

Ob ihm die Distanz heute liegt, bleibt abzuwarten, doch auch, wenn alles optimal läuft, muss erst einmal Quilon du Chatelet (Franck Nivard) bezwungen werden, dem kein Weg zu weit ist. Als Dritter des Prix de Paris und Gewinner des Prix Jamin vor drei Wochen bringt er handfeste Empfehlungen mit in die Partie.

Der alte Kämpfer Nimrod Borealis (Matthieu Abrivard) geht nach zwei nichtssagenden Saisonstarts gefördert in das Rennen und rechnet sich ebenso Chancen auf einen Platz in der Dreierwette aus wie die Prix-de-l'Atlantique-Dritte Queen's Glory (Jean-Philippe Dubois) und der im Vormonat beständig nach vorne laufende Renommee d'Obret (Dominik Locqueneux).

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Rouge Vif - Quilon Du Chatelet - Renommee d'Obret

2. Rennen: Township - Ta Lisa Du Gite - Tabatha Jet

3. Rennen: Reedite Gede - Royale Du Chene - Regence

4. Rennen: Uranus De Tyrole - Ultramontain - Uva Du Chatel

5. Rennen: Toronto Du Gohier - Talymede Phil - Trazom

6. Rennen: Turbo Jet - Theo Meslois - Tenero

7. Rennen: Ushuaia Quick - Ursuline De Meauce - Ursie Littoral

SPOX in action: Ein SPOX-Redakteur setzt sich aufs Pferd

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung