Poule d’Essai des Pouliches in Longchamp

French Guineas in Longchamp

SID
Sonntag, 15.05.2011 | 14:58 Uhr
In Longchamp ist man auf der Suche nach den Gewinnern der französischen Guineas
© Getty
Advertisement
National Rugby League
Live
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Halbfinale & Finale
Champions Hockey League
Adler Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Roosters -
Titans
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Pro14
Connacht -
Glasgow
National Rugby League
Dragons -
Bulldogs
Premiership
Leicester -
Bath

In Longchamp sucht man die Gewinner der französischen Guineas. Bei den Stuten in den Poule d'Essai des Pouliches (3. Rennen/15.08 Uhr/450.000 Euro/1600 m) blieben 16 Teilnehmerinnen stehen.

Die englischen Guineas standen erst kürzlich in Newmarket auf dem Programm, und kaum wurden dort die Sieger ermittelt, ist man in Longchamp auf der Suche nach den Gewinnern der französischen Guineas. Bei den Stuten in den Poule d'Essai des Pouliches (3. Rennen/15.08 Uhr/450.000 Euro/1600 m) blieben zum letzten Einschreibungstermin 16 Teilnehmerinnen stehen

Und wieder hat das Gestüt Ammerland, diesmal mit Golden Lilac (Olivier Peslier), ein Pferd am Start, das Ehre für die deutsche Zuchtstätte einlegen könnte. Im Vorjahr war es der spätere Derby-Sieger Lope de Vega, der im Hengste-Pendant die rot-grünen Farben zum Sieg trug. Die ungeschlagene Galileo-Tochter will jetzt in seine Spuren wandeln, die vor allem nach ihrem Triumph im Prix de la Grotte über Mixed Intention (Sylvain Ruis) die besten Kritiken erhielt.

Helleborine eine gute Wahl

Ist man von der Ammerländerin nicht überzeugt, liegt die Wahl auf Helleborine (Stephane Pasquier) sehr nahe, die bei fünf Lebensstarts eigentlich gar nichts falsch machte, einen Gruppe-1-Sieg im Criterium des Pouliches nur um eine Länge verpasste und beim diesjährigen Erstauftritt im Prix Imprudence hinter der späteren englischen Guineas-Favoritin Moonlight Cloud als Zweite ebenfalls zu gefallen wusste.

Als nächstes werden Gäste aus England interessant. Rimth (Christophe Soumillon) und Maqaasid (Richard Hills) platzierten sich im Vorjahr in den reputationsreichen Cheveley Park Stakes hinter der siegreichen Hooray. Erstere gewann beim Saisondebüt in Newbury die zur Gruppe 3 zählenden Dubai Duty Free Stakes gegen Sharnberry (Kieren Fallon), die Vertreterin von John Gosden ist als englische Guineas-Dritte hinreichend empfohlen, die vor 14 Tagen ihre Mitstreiterin Nova Hawk (Thierry Thulliez) sicher mit dreieinhalb Längen im Sack hatte.

Glorious Sight und Immortal Sight zu beachten

Aus dem doppelten Aufgebot von Robert Collet sollten Glorious Sight (Sebastien Maillot) und Immortal Verse (Christophe-Patrice Lemaire) nicht aus den Augen verloren werden, die zusammen schon ein Course B bestritten, wobei Letztere gegen ihre Trainingsgefährtin überraschend den Kürzeren zog.

Die Hengste in der Poule d'Essai des Poulains (5. Rennen/16.25 Uhr/1600 m) streiten sich um weitere 450.000 Euro an Preisgeldern, und auch hier hält Trainer Andre Fabre die Hand auf, denn sein Modern History (Frankie Dettori) zählt zu den Top-Pferden im 15er-Feld. Als Referenz bringt der Godolphin eine Course B-Sieg aus Longchamp über Glaswegian (Stephane Pasquier) und einen Listen-Erfolg aus Toulouse mit in die Partie.

Zoowraa noch ungeschlagen

Aufgewertet wurde der erste Saison-Triumph, da Glaswegian später den zur Gruppe 3 zählenden Prix de Fontainebleau gegen sieben seiner heutigen Widersacher gewann. Unter ihnen befanden sich u.a. Tin Horse (Thierry Jarnet), Barocci (Christophe Soumillon) und Salto (Olivier Peslier), die in einer Kopf-an-Kopf-Ankunft nicht weit voneinander die Ziellinie als Dritter, Vierter und Sechster überquerten.

Surfrider (Christophe-Patrice Lemaire) und Havane Smoker (Ioritz Mendizabal) machten in einer spannenden Kampf-Partie in Maisons-Laffitte den Prix Djebel (Gruppe 3) unter sich aus und kommen ebenfalls für einen der besseren Plätze in Frage. Aus der Godolphin-Abteilung von Mahmood al Zarooni muss man den ungeschlagenen Zoowraa (Frankie Dettori) und aus Irland die Hoffnung von Aidan O'Brien, Wild Wind (Ryan Moore), fest im Auge behalten.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Testosterone - Avongrove - Skallet

2. Rennen: Prairie Star - Genius Beast - Prairie Star

3. Rennen: Golden Lilac - Helleborine - Rimth

4. Rennen: Inxile - Mar Adentro - Marchand D'Or

5. Rennen: Glaswegian - Salto - Modern History

6. Rennen: Curro Perote - King Air - Verglacial

7. Rennen: Valiyr - Pedregalejo - Golden Criss

8. Rennen: Stelrock - Marosh - Umiro

Pferdesport auf SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung