Pferdesport

Der Prix Jamin - ein echtes Highlight

SID
Freitag, 15.04.2011 | 16:18 Uhr
Der halbklassische Prix Jamin zählt zu den sportlichen Highlights der Sieben-Rennen-Karte
© onextwo

Der halbklassische Prix Jamin (3. Rennen/20.48 Uhr/100.000 Euro/3525 m) zählt heute Abend in Paris-Vincennes zu den sportlichen Highlights der kurzweiligen Sieben-Rennen-Karte.

Pferde ab einer Gewinnsumme von 578.000 Euro gehen mit einfacher Zulage an den Start, Teilnehmer ab über einer Million Euro wurden erst gar nicht eingeschrieben.

Diese hätten nämlich das Handicap von 50 Metern in Kauf nehmen müssen. Erstmals nach seinem Unfall während des Winter-Meetings greift Jean-Michel Bazire wieder in ein Gruppe-Rennen ein, der mit Piombino auf Anhieb einen Siegkandidaten zur Hand hat.

Der Achtjährige verpatzte seinen Saisoneinstand vor sechs Tagen mit einer Galoppade kurz vor Erreichen der Zielgeraden, wobei der Achtjährige an die im Vorjahr erzielten Leistungen zu messen ist, als er in der ersten Jahreshälfte drei besser dotierte Rennen gewinnen konnte.

Maßgeschneiderte Aufgabe für Quilon du Chatelet

Der Extrem-Steher Quilon du Chatelet (Franck Nivard) findet eine maßgeschneiderte Aufgabe vor, dessen dritter Platz im Prix de Paris noch in bester Erinnerung ist und auch die jüngste Form im Prix du Bois de Vincennes als Vierter hinter Obelo Darche (Franck Blandin) und vor Nuit Torride (Bernard Piton) war sehr zufriedenstellend.

Zusammen mit Piombino lief Quela Rive am vergangenen Samstag in einer Course A-Prüfung und blieb auf Rang fünf im Rahmen der Erwartungen; heute trifft sie es leichter an, ein Sieg liegt in greifbarer Nähe.

Die bereits erwähnten Obelo Darche und Nuit Torride haben nach Klasse natürlich allererste Siegchancen, doch das Handicap wird ihnen zu schaffen machen, genauso wie Main Wise As (Pierre Vercruysse), dem nach einer Pause womöglich nur die Bahn gezeigt wird. Als Gewinner des Prix Jean Le Gonidec (Gruppe 2) bringt er allerdings eine starke Siegform mit in die Partie.

Noch länger rennbahnabstinent war Quilien d'Isques (Fabrice Souloy), ebenfalls ein Freund der Langstrecke, der nach fünfmonatiger Ruhe aber mit Vorsicht zu genießen ist. Für Quaid Select(Martial Viel) und O'Sulivan (Jos Verbeeck) spricht die optimale Ausgangsposition, mehr nicht.

Zweiter Vincennes-Start für Noxean Com

Aus deutscher Sicht steht im Anschluss die Jahrgangs-Prüfung Prix Algenib (4. Rennen/21.16 Uhr/44.000 Euro/2850 m) auf dem Programm, in dem die Breeders-Crown-Siegerin Noxean Com (Andor Schute) ihren zweiten Vincennes-Start absolviert.

Vor über neun Monaten war die Sechsjährige hier am Ablauf, belegte in einem Stuten-Rennen trotz schlechter Ausgangsposition einen beachtlichen fünften Platz und tritt heute exakt mit der gleichen Nummer aus dem ersten Band wieder an.

Zu ihren Hauptgegnerinnen zählen die zweifache Februar-Siegerin Run for Jet (Romain Derieux), die vor einer Woche fehlerhafte ansonsten aber sehr zuverlässige Really Queen (Dominik Locqueneux) und die am vergangenen Sonntag in Toulouse auftrumpfende Roquepine Blanche (Dominik Cordeau) sowie aus dem ersten Band die optimal positionierten Lady Diana Rosso(Santo Mollo) und Ludwine (Louis Baudron).

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Troika Girl - Tina de Canville - Tamiska Beji

2. Rennen: Or Smiling - Poker de Bellon - Raz de Maree Honey

3. Rennen: Piombino - Quilon Du Chatelet - Quilien d'Isques

4. Rennen: Really Queen - Run For Jet - Noxean Com

5. Rennen: Troika Mesloise - Tanzania - Trancosa Boko

6. Rennen: Ursie Littoral - Urika D'Hucheloup - Umana

7. Rennen: Un Romain - Un Uppercut - Uhlan Darche

Pferdesport auf SPOX

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung