Pferdesport

Grand-National-Festival 2011

SID
Das Grand National Festival 2011 wird seit Wochen von den Fans sehnlich erwartet
© oneXtwo

In Liverpool herrscht angesichts des Grand National Festivals 2001, das bis einschließlich 9. April dauert, regelrechte Hysterie. Hunderttausende Fans fiebern dem Event seit Wochen entgegen.

Wieder herrscht auf einem englischen Rennplatz der Ausnahmezustand, denn wie vor wenigen Wochen im Prestbury Park beim Cheltenham Festival fiebern Hunderttausende Fans in Liverpool, Aintree dem Grand National Festival entgegen, das von heute bis zum Samstag, 9. April andauert, wobei das gleichnamige Grand National selbstverständlich den Mittelpunkt bildet, das wertvollste Handicap der Welt mit Rennpreisen im Wert von 950.000 Pfund.

Großer Sport wird auch am heutigen Eröffnungstag geboten. Nicht weniger als sechs der sieben ausgeschriebenen Hindernisrennen werden auf Gruppe-Ebene entschieden, wobei das Liverpool Hurdle, das 4-Y-O Juvenile Hurdle und die Bowl Chase zur obersten Gruppe-Stufe zählen.

Die Bowl Chase (3. Rennen/16.05 Uhr/150.000 Pfund/5000 Meter) mit sechs Teilnehmern ist auch das eigentliche Hauptereignis der Veranstaltung.

Denman Favorit im Jagdrennen

Denman (Ruby Walsh) heißt der klare Favorit des Jagdrennens, der aktuell im Cheltenham Gold Cup als Zweiter hinter dem siegreichen Long Run überzeugen konnte und mit vier Längen vor What A Friend das Ziel passierte, der Sieger der Bowl Chase vor zwölf Monaten, der heute allerdings nicht mit von der Partie ist.

Denmans letzter Start in Aintree ist jetzt zwei Jahre her, damals kam er am letzten Sprung mit Jockey Sam Thomas zu Fall, hätte nach Meinung der Beobachter die allerbesten Siegchancen gehabt.

Zu seinen Verfolgern zählt Nacarat (Pat Brennan), abgeschlagener Dritter im Vorjahr und aktuell platziert in der King George VI Chase hinter Long Run, Riverside Theatre und Kauto Star und in der Racing Post Chase (Gruppe 3 Handicap) in Kempton, wo er auf dem dritten Platz weit hinter den beiden Erstplatzierten das Ziel erreichte.

Punchestowns mit Aintree-Debüt

Im vergangenen Oktober war der George-Schützling das letzte Mal siegreich, er schlug in der zur Gruppe zählenden Charlie Hall Chase seinen heutigen Mitstreiter Deep Purple (Paul Moloney) in überlegener Manier.

Die Hoffnung von Trainer Evan Williams war beim letzten Aintree-Festival in der Melling Chase engagiert, konnte sich als Sechster allerdings nicht in Szene setzen und auch der dritte Rang in der diesjährigen Ausgabe der Ascot Chase war nicht sonderlich berühmt, wie es womöglich den Anschein hat.

Seinen Aintree-Einstand gibt Punchestowns (Barry Geraghty), der in dieser Saison zwei kleinere Rennen bestritt und als frisches Pferd an den Ablauf kommt. Der Gewinner zahlreicher Gruppe-Prüfungen über die leichten als auch über die schweren Sprünge wird hier das Rennen seines Lebens laufen müssen, wenn er Denman bezwingen will.

Mit Tony McCoy im Sattel sollte der sieggewohnte Carole's Legacy Beachtung finden, der aktuell in Cheltenham in einem Handicap-Jagdrennen den Ehrenplatz belegte, während der einzige echte Außenseiter Follow The Plan (Tom Doyle) als Empfehlung einen Gruppe-2-Sieg in Thurles vom Januar mit in die Partie bringt.

Tipps für die Rennen

1. Rennen: Big Buck'S - Grands Crus - Carlito Brigante

2. Rennen: Zarkandar - Grandouet - Third Intention

3. Rennen: Denman - Punchestowns - Nacarat

4. Rennen: Baby Run - Turko - Herons Well

5. Rennen: Leo'S Lucky Star - Tchico Polos - Oiseau De Nuit

6. Rennen: Wishfull Thinking - Medermit - Royal Charm

7. Rennen: Get Me Out Of Here - Megastar - Sire Collonges

Pferdesport: 365 Tage, Sport, Spiel und Spannung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung