Pferdesport

Sieben Rennen in Enghien

SID
Auf der Hindernisbahn von Enghien-Soisy finden am Montag sieben Rennen statt
© onextwo

Auf der Hindernisbahn von Enghien machen am Montag 16 Teilnehmer den Sieg unter sich aus. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf Martalin, der in keiner Wette fehlen sollte.

Zum Start in die neue Woche lockt die Hindernisbahn in Enghien gleich mit einem hochinteressanten Quinte-Handicap, gelaufen als Prix de la Rochelle (1. Rennen/13.50 Uhr/90.000 Euro/3800 m) über die schweren Sprünge mit 16 Teilnehmern.

Als Anspielpferd eignet sich Martalin (Jerome Zuliani), der seit Monaten bei keiner Wette fehlt und selbst beim Jahreseinstand im März in Auteuil über die Hürden lange für den Sieg in Frage kam, letztlich aber zwei stärkere Pferde vor sich anerkennen musste.

Rosa d'Anjou in Topform

Nach vorne laufen müsste auch Jakiloup (Frank Panicucci), der zuletzt an gleicher Stelle als Dritter in einem Steeple-Chase die Erwartungen deutlich übertraf, während in der gleichen Partie Belle Josee (Jonathan Viard) nicht unfallfrei über die Sprünge kam. Letztere lief in dieser Saison überwiegend in Pau und konnte dort auch einigermaßen überzeugen.

Frische Bahnsiegerin ist Rosa d'Anjou (David Berra), die nach einer Reihe von Starts über die leichten Sprünge zuletzt die volle Punktzahl in einem Jagdrennen für vier- und fünfjährige Stuten erzielte und somit bestens gerüstet in die heutige Aufgabe einsteigt.

Nicht weniger schlecht sind die jüngsten Resultate von Olijeff (Denis Gouard), der im März zwei Mal den Enghien-Kurs bestritt, zuerst mit Weile-Rückstand seinen Mitkonkurrenten Oasis des Tartifumes (Julien Plumas) ziehen lassen musste, um kurz darauf ein Handicap-Jagdrennen sicher zu gewinnen.

Roy de Coeur als Außenseiter

President Noir (Jonathan Nattiez) vermochte beim bislang einzigen Saisonstart noch nicht zu überzeugen, aber ein Rückblick zeigt, dass der Fünfjährige im Vorjahr zur gleichen Zeit in Bestform war und hier ein Rennen als Favorit für sich entscheiden konnte.

Für Roy de Coeur (Jacques Ricou) sprang in Auteuil eine gute Platzierung heraus, mit ein wenig Rennglück könnte diesmal sogar mehr drin sein. Der alte Kämpfer Zarkali (Ervan Chazelle), der nicht mehr die Form vergangener Tage zur Verfügung hat, und Orlando Magic (David Cottin), der immerhin in der wichtigsten Pau-Entscheidung im Prix Andre Labarrere auf Platz vier u.a. vor Or Noir de Somoza ins Ziel einkam, komplettieren den Kreis der chancenreichen Außenseiter.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Martalin - Rosa D'Anjou - Jakiloup

2. Rennen: Miss Lino - Une Fois De Sivola - Gaspatir

3. Rennen: Lamigo - Blingless - Golden Chop

4. Rennen: Taikun Tino - Dolatulo - Crios

5. Rennen: Cathodine Cayras - Trempolin - Lord Prestige

6. Rennen: Tierce Bleu - Kacao Fix - Camini

7. Rennen: Star Nonantais - Sois Beni - Sassari Prat

Alles zum Pferdesport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung