Pferdesport

Welches Pferd gewann das meiste Preisgeld?

Von Marc-Oliver Robbers
Die Nummer eins in der Preisgeld-Rangliste: Der italienische Hengst Varenne
© Imago

Der Trabrennsport gehört sicherlich zu den populärsten Pferderennsportarten. Anlass genug, um sich einmal mit den erfolgreichsten Trabern der letzten 20 Jahre zu befassen. Welches Pferd lief das meiste Preisgeld ein? Die Top Ten:

10. Queen L (SWE) - 1.668.411 Euro

Geburtsjahr: 1986

Bilanz: 82 - 46 - 10 - 7 (Starts/Siege/2.Plätze/3.Plätze)

Das schwedische Pferd Queen L gewann in seiner Karriere beeindruckende 46 Rennen. Zu den größten Erfolgen der Stute zählt der Sieg beim schwersten Trabrennen der Welt, dem Prix d'Amerique 1993.

9. Donato Hanover (USA) - 2.088.951 Euro

Geburtsjahr: 2004

Bilanz: 22 - 19 - 1 - 2

Donato Hanover war 2007 das erste Pferd, das 2 Mio. Dollar Preisgeld innerhalb einer Saison einlief. Im selben Jahr gewann es auch das mit 1,5 Mio. Dollar dotierte Hamblotian Derby.

8. Abano As (GER) - 2.197.479 Euro

Geburtsjahr: 1997

Bilanz unbekannt

Der deutsche Hengst Abano As siegte 2003 in Paris beim Prix d'Amerique. 2004 erreichte er bei der prestigeträchtigen Berg- und Talfahrt noch einmal den zweiten Platz.

7. Sea Cove (GER) - 2.258.400 Euro

Geburtsjahr: 1986

Bilanz: 111 Starts - 54 Siege

Sea Cove ist das erfolgsreichste deutsche Trabrennpferd. 1994 gewann der Hengst ebenfalls den Prix d' Amerique in Paris-Vicennes.

6. Muscle Hill (USA) - 2.310.900 Euro

Geburtsjahr: 2006

Bilanz unbekannt

Der Sohn von Muscles Yankee gewann 2009 das Hamblotian Derby in der schnellsten jemals gemessenen Zeit. Zudem siegte er 2008 beim prestigeträchtigen Breeders Cup für zweijährige Hengste.

Teil 2: Die Plätze 1-5 des Rankings

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung