Paris-Vincennes: Une du Mont favorisiert

"Monte"-Halbklassiker und Corleone

SID
Donnerstag, 17.02.2011 | 12:06 Uhr
Beim Rennen in Paris-Vincennes ist Une de Mont einer der Favoriten
© onextwo
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Erstmals unter dem Sattel wird heute in Paris-Vincennes der jüngste rennfähige Jahrgang auf halbklassischer Ebene um je 110.000 Euro an Rennpreisen geprüft.

Die Stuten-Abteilung Prix Holly du Locton (3. Rennen/14.20 Uhr/2175 m) sieht Une du Mont (Yoann Lebourgeois) aus dem Ready-Cash-Quartier von Philippe Allaire in aussichtsreicher Position.

Nachdem die Coktail-Jet-Tochter ihr Können bereits mehrfach hinter dem Sulky angedeutet hat, u.a. am ‚Amerique'-Tag als Dritte in einer Gruppe-3-Prüfung. Die bislang ausschließlich unter dem Sattel gelaufene und bereits erfolgreiche Utopie d'Any (Alexandre Abrivard) leistete sich jüngst einen Startfehler, glattgehend zählt sie wie Union d'Urzy (Pierre-Yves Verva) und Uvea d'Eronville (Franck Nivard), die ihre "Monte"-Debüt geben, zur engsten Favoritengruppe.

Up Market darf sich keinen Aussetzer leisten

Im Hengste-Pendant Prix Edouard Marcillac (5. Rennen/15.20 Uhr/2175 m) rückt mit Up Market (Yoann Lebourgeois) ebenfalls ein Traber von Philippe Allaire in den Vordergrund. Für den am Monatsanfang im Prix de Cholet mit sieben Längen überlegen siegreichen Dreijährigen darf es eigentlich kein Verlieren geben, nachdem die auf den beiden nächsten Plätzen eingekommenen Un Tresor (David Bonne) und Ungaro des Brouets (Philippe Masschaele) nicht den Hauch einer Chance besaßen, während der hoch gehandelte Un Gergaud (Matthieu Abrivard) nach einem Fehler disqualifiziert wurde.

Einziges Fragezeichen steht hinter Uncaring (Franck Nivard), der bei fünf Sulkystarts vier Mal als Sieger vom Platz ging und lediglich beim letzten Auftritt im Prix Leopold Verroken nach langer Führung in der Zielgeraden patzte.

Deutsche Hoffnungen ruhen im Prix de Chateaurenard (2. Rennen/13.50 Uhr/72.000 Euro/2100 m) auf Corleone (Dominik Locqueneux), der aktuell in Daglfing im Weihnachts-Pokal und anschließend in einem Berliner Handicap siegreich war, mit Startnummer "1" auch die optimale Ausgangsposition vorfindet und gegen die favorisierten Polisson Wood (Matthieu Abrivard), Quasar Joli (Laurent-Claude Abrivard) und Quassia Du Bon Air (Franck Nivard) einen Rang in der Dreierwette anpeilt.

Tipps für die Rennen:

1. Rennen: Roi Vert - Santa Rosa France - Regence

2. Rennen: Corleone - Quartz Duophi - Pom Girl

3. Rennen: Une Du Mont - Utopie D'Any - Union D'Urzy

4. Rennen: Shangai Somolli - Suzuka - Sabrane

5. Rennen: Up Market - Un Tresor - Ungaro Des Brouets

6. Rennen: Rumba De Change - Rencontre Divine - Revolte De Chenu

7. Rennen: Thetis Du Goutier - Tidelka Tejy - Tanagra Du Digeon

8. Rennen: Texas Haufor - Tresor De Vouede - Tempo D'Ecajeul

Alle News und Infos zum Pferdesport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung