Motorsport

Rallye Monte Carlo: Sebastien Ogier geht als Führender ins Wochenende

SID
Ogier fängt dort an, wo er in der vergangenen Saison aufgehört hat.
© getty

Weltmeister Sebastien Ogier greift zum Auftakt der neuen Saison gleich nach seinem nächsten Sieg bei der Rallye Monte Carlo. Der Franzose vom Team M-Sport führt in seinem Ford Fiesta nach acht von 17 Wertungsprüfungen am Freitagabend vor Toyota-Pilot Ott Tänak aus Estland, knapp 15 Sekunden trennen die beiden Titelkandidaten. Der Spanier Dani Sordo im Hyundai hat als Dritter schon rund eine Minute Rückstand auf die Spitze.

Ogier hätte sogar eine deutlich höhere Führung mit ins Wochenende nehmen können, doch auf der siebten Prüfung ließ er Zeit liegen. Bei starkem Regen verlor der 34-Jährige die Kontrolle und landete in einem Graben, konnte die Fahrt aber recht zügig fortsetzen.

"Das war schwierig heute, ohne den Dreher hätte ich vielleicht schon eine Minute Vorsprung", sagte Ogier: "Aber ich muss glücklich sein, überhaupt noch zu führen."

Ogier peilt in dieser Saison seinen sechsten WM-Titel in Serie an. In den Jahren 2013 bis 2016 stand er mit VW ganz oben, nach seinem Wechsel zu M-Sport wurde er auch 2017 mit dem kleineren Privatteam gleich Weltmeister. Der Auftakt in Monte Carlo lag ihm meist besonders gut. Seit 2014 gewann Ogier jede Ausgabe der Rallye rund um seinen Geburtsort Gap.

Das Duell mit Tänak hat nun eine besondere Note. Im vergangenen Jahr waren die beiden Teamkollegen bei M-Sport, der Este stand dabei klar in Ogiers Schatten. Im Toyota Yaris will er den Serienchampion nun stürzen.

Die erste WM-Station läuft noch bis Sonntag, die Saison umfasst auch in diesem Jahr 13 Läufe in Europa, Australien und Südamerika. Die ADAC Rallye Deutschland steigt vom 16. bis 19. August im Saarland.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung