Dakar: Al-Attiyah gewinnt Auftakt

SID
Montag, 02.01.2017 | 19:41 Uhr
Nasser Al-Attiyah gewinnt das erste Teilstück
Advertisement
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3
IndyCar Series
Iowa Corn 300

Der zweimalige Gesamtsieger Nasser Al-Attiyah (Katar) hat die Auftaktetappe der 39. Auflage der Rallye Dakar für sich entschieden. Auf dem ersten Teilstück von Asuncion/Paraguay nach Resistencia/Argentinien verwies der 46 Jahre alte Dakar-Gewinner von 2011 und 2015 in seinem Toyota den Spanier Xavier Pons (Ford) um 24 Sekunden auf den zweiten Rang.

Der deutsche Co-Pilot Dirk von Zitzewitz (Karlshof/Toyota) kam an der Seite des Südafrikaners Giniel de Villiers nach 39 Wertungskilometern (454 km insgesamt) mit 41 Sekunden Rückstand auf Rang fünf. Direkt dahinter lag der neunmalige WRC-Weltmeister Sébastien Loeb (Frankreich/Peugeot) bei seiner zweiten Dakar auf Rang sechs (55 Sekunden zurück).

"Diese Auftaktprüfung war definitiv viel anspruchsvoller als gedacht", sagte von Zitzewitz. "Es war extrem heiß. Die Route war schnell und eine ziemliche Rüttelpiste. Alles in allem sind wir sehr zufrieden mit unserem Auftakt, doch der wahre Beginn der Dakar erfolgt morgen mit der ersten langen Etappe nach Tucumán."

Eine kleine Enttäuschung erlebte Titelverteidiger und Rekordsieger Stéphane Peterhansel (Frankreich/Peugeot), der mit 1:34 Minuten Rückstand auf die Spitze als Zwölfter von 30 Startern in der Automobil-Wertung das Tagesziel erreichte.

Allerdings ist der Weg bis ins Ziel am 14. Januar in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires noch weit: In insgesamt zwölf Etappen müssen die Starter bei der diesjährigen Rallye Dakar 8823 km zurücklegen, davon gehen 4093 km in die Wertung ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung