WM-Führender Ogier in Spanien weiter auf Kurs

SID
Freitag, 14.10.2016 | 17:30 Uhr
Sebastien Ogier erreichte am zweiten Tag der Rallye Katalonien Platz zwei
Advertisement
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2

Weltmeister Sebastien Ogier hat bei der Rallye Katalonien weiter gute Chance auf die erfolgreiche Titelverteidigung. Der 32-Jährige belegte in seinem VW am zweiten Tag in die katalanischen Hauptstadt nach sechs Wertungsprüfungen und bei teils widrigen Streckenverhältnissen Platz zwei.

Vor ihm liegt lediglich der Spanier Daniel Sordo (Hyundai) mit einem Vorsprung von 17 Sekunden auf den WM-Spitzenreiter.

"Morgen müssen wir so weitermachen und sehen, was wir tun können. Natürlich liegen noch zwei lange Tage vor uns, aber für heute ist es einfach unglaublich", sagte Sordo.

Ogiers VW-Markenkollege Anders Mikkelsen (Norwegen), der bei der drittletzten Rallye des Jahres mit 68 Punkten Rückstand in der WM-Wertung noch geringe Chancen auf den Titel hat, steht nach der zweiten Etappe mit 35,1 Sekunden Rückstand auf Sordo auf dem dritten Platz. Sollte Ogier die Rallye Spanien gewinnen, wären Mikkelsens Titelträume in jedem Fall beendet.

"Es ging nur ums Überleben"

Pech hatten Thierry Neuville (Hyundai) und Jari-Matti Latvala (Volkswagen). Nach starkem Start verloren beide bei enorm schwierigen Bedingungen auf der vierten Wertungsprüfung des Tages viel Zeit. Neuville liegt aktuell auf Rang vier (46,3 Sekunden zurück), der WM-Fünfte Latvala muss Samstag das Feld von hinten aufrollen.

Während sich der Wagen des Belgiers nach einem Dreher und einem Einschlag noch fahren ließ, schied der Finne mit einer beschädigten Aufhängung aus. Er werde laut Volkswagen am Sonntag unter Rally2-Regularien zurückkehren.

"Es ging nur ums Überleben und es war schwierig, auf der Strecke zu bleiben", sagte Ogier: "Es war kaum Grip, Spurrillen überall und immer noch etwas stehendes Wasser."

Alle Motorsport-News in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung