Rallye Deutschland: Sebastien Ogier triumphiert vor Daniel Sordo

Ogier erneut Rallye-Deutschland-Sieger

SID
Sonntag, 21.08.2016 | 14:05 Uhr
Sebastien Ogier hat zum zweiten Mal in Folge in Deutschland gewonnen
Advertisement
Melbourne Darts Masters
Live
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Live
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Weltmeister Sebastien Ogier hat zum zweiten Mal in Folge die Rallye Deutschland gewonnen und einen großen Schritt in Richtung Titelverteidigung gemacht.

Der 32 Jahre alte VW-Pilot lag nach 18 Wertungsprüfungen rund um Trier deutlich vor dem Hyundai-Duo Daniel Sordo (20,3 Sekunden zurück) und Thierry Neuville (20,4 Sekunden) sowie seinem Markenrivalen Andreas Mikkelsen (27,2 Sekunden).

Ogier feierte dadurch seinen dritten Saisonsieg und den ersten Erfolg in einem WM-Rennen seit Mitte Februar. "Es fühlt sich großartig an, das habe ich sehr vermisst. Es war eine so lange Zeit, aber diese Chance habe ich genutzt", sagte der nun dreimalige Rallye-Deutschland-Sieger, der schon 2011 im Citroen in Trier triumphiert hatte. Routinier Armin Kremer (Crivitz/Skoda), der 1999 als bislang letzter Deutscher in Trier gewonnen hatte, war als Zehnter bester einheimischer Fahrer.

Rallye wird überschattet

Ogier baute nach dem neunten Saisonrennen auch seine Führung in der WM-Wertung aus. Der dreimalige Titelgewinner liegt drei Läufe vor Saisonende mit 169 Punkten 59 Zähler vor Mikkelsen, der in Trier zum Auftakt noch an der Spitze gelegen hatte. Im Kampf um Platz drei liefern sich der Australier Hayden Paddon (Hyundai), Neuville (beide 94) und der dritte VW-Fahrer Jari-Matti Latvala (Finnland/93) ein Kopf-an-Kopf-Rennen.

Überschattet wurde die Rallye durch einen schweren Unfall des französischen Citroen-Piloten Stephane Lefebvre am Samstag. Lefebvre und sein Beifahrer Gabin Moreau waren mit ihrem Auto von der Strecke gerutscht und mussten verletzt per Helikopter in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Untersuchungen ergaben mehrere Frakturen und innere Verletzungen, sodass beide vorläufig in stationärer Behandlung bleiben müssen. Lebensgefahr bestand nach Angaben der Ärtze jedoch nicht.

Der zehnte WM-Lauf in China (8. bis 11. September) war aufgrund von Unwetterschäden ersatzlos gestrichen worden. Das viertletzte WM-Rennen findet nun vom 29. September bis 2. Oktober in Ogiers Heimat Frankreich statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung