Monte Carlo

Ogier vor drittem Sieg in Serie

SID
Samstag, 23.01.2016 | 17:11 Uhr
Sebastien Ogier steuert seinem dritten Sieg in Folge bei der Rallye Monte Carlo entgegen
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Weltmeister Sebastien Ogier steuert seinem dritten Sieg in Folge bei der prestigeträchtigen Rallye Monte Carlo entgegen. Der Volkswagen-Pilot aus Frankreich ist nach dem technisch bedingten Ausscheiden seiner härtesten Verfolger Kris Meeke (Großbritannien/Citroen) und Jari-Matti Latvala (Finnland/VW) vor den abschließenden drei Wertungsprüfungen am Sonntag wohl nur noch durch einen Unfall oder Defekt aufzuhalten.

"Es ist schade für Kris. Er hätte mehr verdient gehabt", sagte Ogier. "Es war ein aufregender Kampf. Jetzt ist es ein anderes Rennen für mich. Ich muss es trotzdem zu Ende bringen", führte der 32-Jährige aus.

Ogiers norwegischer Markenkollege Andreas Mikkelsen auf Platz zwei liegt beim ersten WM-Lauf der Saison nach 13 Wertungsprüfungen bereits 1:59,7 Minuten zurück. Dritter ist der Belgier Thierry Neuville (Hyundai/2:12,2). Meeke erlitt auf der zwölften Wertungsprüfung einen Getriebeschaden, Latvala verlor einen Reifen auf dem elften Durchgang.

Ogier, der die "Monte" 2014 und 2015 gewann, und mit einem Sieg bei der Traditionsrallye den Grundstein zu seinem vierten WM-Titel in Folge legen will, war am Samstagmorgen mit einem Vorsprung von lediglich 9,5 Sekunden auf Meeke gestartet.

2016 stehen in der Rallye-WM 14 Stationen auf dem Programm, China kommt als neuer Standort hinzu. Die Deutschland-Rallye findet im August wieder rund um Trier statt.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung