Peugeot erneut eine Klasse für sich

Dakar: Peterhansel verdrängt Loeb

SID
Freitag, 08.01.2016 | 20:53 Uhr
Stephane Peterhansel setzte sich an die Spitze der Rallye Dakar
© getty
Advertisement
National Rugby League
Fr10:00
Roosters -
Knights
National Rugby League
Fr11:50
Sharks -
Rabbitohs
Bucharest Open Women Single
Fr13:00
WTA Bukarest: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Fr15:00
WTA Gstaad: Viertelfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Fr17:30
ATP Umag: Viertelfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Fr19:00
ATP Newport: Viertelfinals
Ladies Championship Gstaad Women Single
Sa11:00
WTA Gstaad: Halbfinals
Bucharest Open Women Single
Sa14:00
WTA Bukarest: Halbfinals
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
Sa17:30
ATP Umag: Halbfinals
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
Sa20:00
ATP Newport: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Dragons -
Sea Eagles
National Rugby League
So08:00
Tigers -
Eels
Ladies Championship Gstaad Women Single
So11:30
WTA Gstaad: Finale
World Matchplay
So14:00
World Matchplay: Tag 2 -
Nachmittags-Session
Bucharest Open Women Single
So16:00
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
So20:00
ATP Umag: Finale
World Matchplay
So20:30
World Matchplay: Tag 2 -
Abend-Session
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
So21:00
ATP Newport: Finale
World Matchplay
Mo20:00
World Matchplay: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Di11:00
Jiangxi Open: Tag 2
World Matchplay
Di20:00
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
Mi11:00
Jiangxi Open: Tag 3
Jiangxi Open Women Single
Do11:00
Jiangxi Open: Tag 4
Swedish Open Women Single
Do11:00
WTA Bastad: Tag 4
National Rugby League
Do11:50
Panthers -
Bulldogs
Jiangxi Open Women Single
Fr10:00
Jiangxi Open -
Viertelfinals
Swedish Open Women Single
Fr10:00
WTA Bastad: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Eels -
Broncos
World Matchplay
Fr20:00
World Matchplay: Viertelfinals
National Rugby League
Sa07:00
Knights -
Dragons
Jiangxi Open Women Single
Sa11:00
Jiangxi Open: Halbfinals
Swedish Open Women Single
Sa16:00
WTA Bastad: Halbfinals
World Matchplay
Sa20:00
World Matchplay: Halbfinals
National Rugby League
So06:00
Storm -
Sea Eagles
Jiangxi Open Women Single
So10:00
Jiangxi Open: Finale
Swedish Open Women Single
So14:00
WTA Bastad: Finale
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mo12:30
ATP Kitzbühel: Tag 1
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Di12:30
ATP Kitzbühel -
Tag 2
Bank of the West Classic Women Single
Di19:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 2
Bet-At-Home Cup Kitzbühel Men Single
Mi12:30
ATP Kitzbühel : Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Mi20:00
Stanford Bank of West Classic: Tag 3
Bank of the West Classic Women Single
Do20:00
Stanford Bank of the West Classic -
Tag 4

Mit seinem zweiten Etappensieg bei der 38. Rallye Dakar hat Rekordchampion Stephane Peterhansel seinen französischen Peugeot-Markenkollegen Sebastien Loeb von der Spitze verdrängt.

Der 50 Jahre alte Peterhansel gewann die mit 542 km längste Wertungsprüfung der diesjährigen Dakar im Hochland Boliviens in 5:01:07 Stunden vor dem viertplatzierten Loeb (8:15 Minuten zurück). Der Spanier Carlos Sainz (0:17) sorgte für einen Doppelsieg Peugeots, er landete vor dem deutschen Co-Piloten Timo Gottschalk, der im Toyota von Yazeed Alrajhi (Saudi-Arabien/7:19) erstmals in diesem Jahr aufs Podium fuhr.

"Ich hatte einen Reifenschaden, dann blockierte das Gaspedal über 80 Kilometer", sagte Loeb: "Am Ende kam ein weiterer Reifenschaden dazu, wir mussten das zweite Rad wechseln. Es war ein komplizierter Tag, hoffentlich wird es jetzt besser. Wir haben den ersten Platz verloren, aber es ist noch ein weiter Weg."

Der bei seiner Dakar-Premiere bislang so starke Loeb hatte am Freitag erstmals großes Pech, woraus der deutlich erfahrenere Peterhansel prompt Profit schlug.

Am Samstag nach Argentinien

Loeb hatte bereits im Vorfeld der Etappe rund um Uyuni Bedenken geäußert, derart lange und offene Strecken seien Neuland für ihn und seinen langjährigen Co-Piloten Daniel Elena. Peterhansel führt das Klassement nach einer fehlerfreien Fahrt mit 27 Sekunden Vorsprung auf den neunmaligen Rallye-Weltmeister Loeb und 5:55 Minuten auf Sainz an.

Peugeot ist in diesem Jahr eine Klasse für sich, auf dem Weg zum Gesamtsieg können die Franzosen wohl nur von technischen Defekten gestoppt werden. Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah (Katar/Mini) liegt als Vierter bereits 15:19 Minuten zurück. Er kann dem pfeilschnellen Peugeot-Buggy aber noch am ehesten folgen.

Am Samstag geht es für das Feld zurück nach Argentinien. In Salta, dem Zielort der siebten Etappe, folgt am Sonntag der einzige Ruhetag der Marathon-Rallye. Die Zielankunft ist für den 16. Januar in Rosario geplant.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung