Rallye Mexiko

Ogier auf Siegkurs

SID
Samstag, 07.03.2015 | 09:08 Uhr
Sebastien Ogier fährt in einem VW Polo-R
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
DiLive
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Der französische Weltmeister Sebastien Ogier ist auch bei der Rallye Mexiko das Maß aller Dinge: Der VW-Pilot baute beim dritten WM-Lauf seine Führung im Gesamtklassement nach der zweiten Etappe und insgesamt zehn Wertungsprüfungen auf 13,5 Sekunden auf seinen finnischen Markenkollegen Jari-Matti Latvala aus.

Auf Rang drei mit weiteren 16 Sekunden Rückstand lag der Norweger Mads Ostberg (Citroen).

Ogier, der schon die ersten beiden WM-Läufe des Jahres in Monte Carlo und Schweden gewonnen hatte, profitierte bei der Vergrößerung seines komfortablen Vorsprungs auch vom Pech seines zuvor ärgsten Rivalen Thierry Neuville (Belgien).

Sturz in den See

Der Hyundai-Pilot überschlug sich auf der drittletzten Wertungsprüfung des Tages nach einem Reifenschaden und schied aus.

Noch spektakulärer ging das Rennen für den Esten Ott Tänak zu Ende: Der Balte kam mit seinem Ford Fiesta von der Strecke ab und stürzte mit seinem Boliden in einen See. Tänak und sein Co-Pilot Raigo Mölder konnten das Auto allerdings noch verlassen, bevor das Fahrzeug unterging.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung