Abschließendes Saisonrennen in Wales

Ogier gewinnt auch letzten Lauf

SID
Sonntag, 16.11.2014 | 14:29 Uhr
Sebastien Ogier hat trotz seines bereits feststehenden Weltmeistertitels auch in Wales gewonnen
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 4
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Halbfinale
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Mannheim -
Trinec
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
National Rugby League
Storm -
Raiders
Premiership
Saracens -
Northampton
Premiership
Wasps -
Sale
Premiership
Leicester -
Bath

Der alte und neue Rallye-Weltmeister Sébastien Ogier (Frankreich) hat sich in seinem VW Polo standesgemäß auch beim letzten Lauf des Jahres den Sieg gesichert. Der Vorjahressieger gewann die Rallye Großbritannien in Wales mit 37,6 Sekunden Vorsprung vor vor dem Finnen Mikko Hirvonen (Ford Fiesta) in dessen letztem Karriere-Rennen.

Dritter wurde Mats Östberg (Norwegen/Citroen). Für Ogier war es bei seinem zweiten WM-Triumph in Folge der achte Sieg im 13. Lauf.

Sein Volkswagen-Kollegen Jari-Matti Latvala aus Finnland hatte bereits am Samstag alle Chancen auf den Sieg verspielt und wurde Achter. Der WM-Zweite war durch einen Ausflug in den Graben zurückgefallen und hatte sich zudem den Spoiler ruiniert.

Die Rallye-WM in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung