WRC-Rallye in Spanien

Ogier übernimmt die Führung

SID
Freitag, 24.10.2014 | 17:28 Uhr
Sebastien Ogier ist auch bei der Rallye Spanien momentan der Schnellste
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Weltmeister Sebastien Ogier hat am zweiten Tag der Rallye Spanien die Führung erobert und darf in Barcelona auf den vorzeitigen erneuten Titelgewinn hoffen. Der VW-Pilot beendete den Freitag nach sieben von insgesamt 17 Wertungsprüfungen mit 36,6 Sekunden Vorsprung auf seinen WM-Konkurrenten und Markenkollegen Jari-Matti Latvala.

"Das war der optimale Start in die Rallye Spanien. Wir hätten heute nichts besser machen können. Noch liegen aber einige Kilometer vor uns, vor allem die Reifen können am Samstag bei der 50-Kilometer-Prüfung eine wichtige Rolle spielen", sagte Ogier.

Ogier startet beim vorletzten Saison-Lauf in der WM-Wertung mit 27 Zählern Vorsprung auf Latvala (217:190). Holt der Titelverteidiger in Spanien nur einen Zähler mehr als sein Herausforderer, ist die WM zu seinen Gunsten entschieden.

Im Laufe des Freitags absolvierten die Piloten Teilabschnitte mit schwierigen Schotterpisten, Ogier blieb dabei fehlerlos und profitierte zudem vom Pech der Konkurrenz. Sein Markenkollege Andreas Mikkelsen (Norwegen), der nach den ersten beiden Prüfungen noch die Führung inne hatte, verlor auf dem vierten Abschnitt Zeit durch einen Reifenschaden und fiel auf Rang fünf zurück. Anschließend musste Thierry Neuville (Hyundai) seinen Platz als erster Verfolger räumen, auch der Belgier beschädigte sich bei einem Unfall einen Reifen.

Vor der Rallye hatte Volkswagen den Vertrag mit Ogier vorzeitig verlängert. Auch Latvala und Mikkelsen sitzen in Zukunft weiter am Steuer eines Polo R. Mikkelsen komplettiert als Dritter das VW-Trio an der Spitze der Fahrer-WM.

Die WM-Wertung vor der Rallye Spanien

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung