Rallye Spanien

Ogier wieder Weltmeister

SID
Sonntag, 26.10.2014 | 13:39 Uhr
Sebastien Ogier machte mit dem Sieg in Spanien den WM-Titel perfekt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Sa11:30
Roosters -
Storm
AEGON Classic Women Single
Sa12:30
WTA Birmingham: Halbfinals
Mallorca Open Women Single
Sa15:00
WTA Mallorca: Halbfinals
Rugby Union Internationals
Sa21:15
Argentinien -
Georgien
AEGON International Women Single
So12:00
WTA Eastbourne: Tag 1
AEGON Classic Women Single
So14:30
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
So17:00
WTA Mallorca: Finale
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2

Weltmeister Sébastien Ogier (30) hat mit dem Sieg bei der Rallye Spanien seinen Titel erfolgreich verteidigt. Der Franzose gewann auf der iberischen Halbinsel vor seinem finnischen VW-Teamkollegen Jari-Matti Latvala.

Von Ehefrau Andrea Kaiser gab es einen innigen Kuss, von seinem legendären Vorgänger Sébastien Loeb die schnelle Gratulation via Twitter: Sébastien Ogier hat standesgemäß mit dem Sieg bei der Rallye Spanien seinen Weltmeister-Titel erfolgreich verteidigt und zusammen mit seinem Co-Piloten Julien Ingrassia im VW Polo die französische Erfolgsgeschichte der Rallye-WM fortgeschrieben.

"Es war ein fantastisches Wochenende voller Emotionen, aber auch sehr anstrengend", sagte Ogier: "Ich bin so glücklich, das Auto war fantastisch."

Elf Sekunden Vorsprung

Auf dem Weg zum zweiten Titel musste Ogier am letzten Tag auf der iberischen Halbinsel aber noch einmal ein bisschen zittern. Sein Teamkollege und einzig verbliebener Konkurrent um die WM-Krone, der Finne Jari-Matti Latvala, startete eine große Aufholjagd, hatte auf jedem Teilabschnitt die Nase vorn und verkürzte den Rückstand um mehr als 15 Sekunden.

Letztlich aber behielt Ogier die Nerven und rettete rund elf Sekunden Vorsprung über die Ziellinie. "Die Linie war sehr willkommen", gestand Ogier ein. "Ich habe noch einmal alles gegeben, aber am Ende war es nicht genug. Nächstes Jahr werde ich 30, vielleicht bin ich dann auf dem gleichen Level", sagt Latvala. Sein finnischer Landsmann Mikko Hirvonen belegte im Ford Fiesta Rang drei.

"Beste Rallye-Fahrer der Welt"

Es war der perfekte Abschluss des Wochenendes für Ogier und Volkswagen. Am Donnerstag hatte der deutsche Hersteller die Vertragsverlängerung mit dem Franzosen und dessen großen Konkurrenten Latvala und Andreas Mikkelsen (Norwegen) verkündet.

"Wir haben die drei derzeit besten Rallye-Fahrer der Welt unter Vertrag. Kontinuität ist im Motorsport ein wichtiger Erfolgsfaktor, und ich freue mich, dass wir die Zusammenarbeit verlängern konnten", sagte Volkswagen-Motorsport-Direktor Jost Capito.

"Das beste Team mit dem besten Auto - es gab keinen Grund für mich und Julien, etwas anderes zu wollen", hatte Ogier gesagt - und seinen Worten in Spanien mit dem siebten Saisonsieg Taten folgen lassen. Den Konstrukteurstitel hatte sich VW bereits vor dem Rennen gesichert.

Die Rallye-WM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung