Spitzenreiter Ogier tröstet sich mit drei Punkten

Latvala gewinnt Frankreich-Rallye

SID
Sonntag, 05.10.2014 | 17:56 Uhr
Jari-Matti Latvala hat die Frankreich-Rallye gewonnen
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
Premiership
Saracens -
Wasps

Jari-Matti Latvala hat zum ersten Mal die Frankreich-Rallye gewonnen. Der VW-Pilot aus Finnland setzte sich überlegen mit 44,8 Sekunden Vorsprung auf seinen norwegischen Markenkollegen Andreas Mikkelsen durch. Dritter hinter dem VW-Duo wurde der Brite Kris Meeke (Citroën DS3/+1:05,3 Minuten).

"Jeder Rallye-Fahrer träumt davon, in seiner Karriere auf Asphalt, Schotter und Schnee zu gewinnen und ich bin überglücklich, diesen Meilenstein endlich erreicht zu haben", sagte Latvala. Als bislang letzter Finne hatte Tommi Mäkinen vor fast 15 Jahren einen WM-Lauf auf Asphalt gewonnen.

Weltmeister und WM-Spitzenreiter Sébastien Ogier, der vor Heimpublikum einen schwarzen Freitag erwischt und nach Motorenaussetzern sowie einem gebrochenen Stoßdämpfer am VW Polo R viel Zeit verloren hatte, wurde nur 13. Mit der Bestzeit auf der abschließenden Power Stage sicherte sich der Titelverteidiger aber zumindest drei Bonuspunkte für die Gesamtwertung.

"Mit dem Sieg in der Power Stage haben wir das Maximum herausgeholt. Insgesamt war die Rallye Frankreich zwar nicht wirklich gut für uns, aber in der Weltmeisterschaft liegen Julien und ich mit jetzt 27 Punkten immer noch in Führung", sagte Ogier, der zu Hause eigentlich den vorzeitigen Titelgewinn feiern wollte.

Der 30-Jährige führt nun mit 217 Zählern vor Latvala (190) und Mikkelsen (143). Es stehen noch die WM-Läufe in Spanien und Großbritannien aus.

Alle Infos zur Rallye-WM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung