Motorsport

MotoGP: Vinales siegt in Australien - Marquez wird abgeschossen

SID
Maverick Vinales bescherte Yamaha in Australien den ersten Sieg seit 16 Monaten.
© getty

Maverick Vinales hat eine lange Durststrecke beendet und Yamaha beim Großen Preis von Australien den ersten MotoGP-Sieg seit 16 Monaten geschenkt. Der Spanier gewann den drittletzten WM-Lauf vor den Italienern Andrea Iannone (Suzuki) und Andrea Dovizioso (Ducati).

Weltmeister Marc Marquez (Spanien/Honda) schied eine Woche nach seinem vorzeitigen Titelgewinn in der Königsklasse aus.

MotoGP: Zarco schießt Marquez ab.

Kurz nach dem Start fuhr der Franzose Johann Zarco (Yamaha) Marquez vor einer Kurve so heftig ins Heck, dass die Maschine des MotoGP-Champions stark beschädigt wurde. Marquez fuhr zurück in die Box und gab auf.

Vinales feierte seinen ersten Sieg seit Mai 2017 in Le Mans/Frankreich. Der japanische Hersteller Yamaha hatte zuletzt im Juni des Vorjahres in Assen/Niederlande triumphiert, Italiens Superstar Valentino Rossi gewann damals das Rennen.

Stefan Bradl startet in Malaysia für Cal Crutchlow

Am Rande des Rennens wurde derweil bekanntgegeben, dass der frühere Motorrad-Weltmeister Stefan Bradl in der laufenden Saison zu seinem vierten Einsatz in der Königsklasse kommt. Der 28-Jährige wird beim Großen Preis von Malaysia in Sepang (4. November) für den verletzten Briten Cal Crutchlow bei seinem ehemaligen Team LCR Honda einspringen. Das gab der Rennstall am Rande des Grand Prix auf Phillip Island/Australien bekannt.

"Es ist schade für Cal, denn er war nach seinem Podiumsplatz in Japan bei den letzten Rennen in guter Form. Ich hoffe, er erholt sich schnell", sagte Bradl: "Es ist ein schönes Comeback für mich, wir hatten drei gute Jahre und ich kenne noch viele Leute im Team."

Der Moto2-Champion von 2011 hatte seine ersten MotoGP-Jahre (2012-2014) bei LCR verbracht und kehrt nun für ein Rennwochenende zum Rennstall zurück. Bradl, als Honda-Testfahrer die logische erste Wahl, war bei den Rennen in Brünn/Tschechien und Misano/Italien in diesem Jahr mit Wildcards am Start. Am Sachsenring sprang er beim Honda-Rennstall Marc VDS kurzfristig für den verletzten Italiener Franco Morbidelli ein. Einen WM-Punkt holte Bradl in dieser Saison noch nicht.

Crutchlow erleidet Knöchelbruch im Training

Crutchlow hatte sich am Freitag in Australien bei einem Trainingssturz einen Knöchelbruch zugezogen und musste operiert werden. Ob der Engländer beim Saisonfinale in Valencia/Spanien (18. November) dabei sein kann, ist offen. Bradl winkt damit ein weiterer Start.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung