Motorsport

Dovizioso verkürzt - Morbidelli Weltmeister

SID
Franco Morbidelli feiert auf dem Podium seinen ersten WM-Titel
© getty

Der Motorrad-Pilot Marc Marquez hat seinen Matchball in Sepang nicht genutzt und die vorzeitige Entscheidung in der MotoGP-Weltmeisterschaft verpasst. Der Italiener Franco Morbidelli hat sich erstmals zum Weltmeister in der Moto2-Klasse gekrönt. Motorrad-Pilot Philipp Öttl hat beim vorletzten Saisonrennen in der Moto3-Klasse eine Top-Ten-Platzierung verpasst.

Beim vorletzten Saisonrennen der MotoGP belegte der 24-Jährige Marc Marquez nur den vierten Rang. Der Sieg ging an Marquez' einzig verbliebenen Konkurrenten Andrea Dovizioso (Ducati/Italien), der seine Titelchance wahrte und nur noch 21 Punkte hinter dem Spanier liegt.

Die Entscheidung fällt damit am 12. November beim Saisonfinale in Valencia. Dort hat Marquez trotz der verpassten Chance von Sepang alle Trümpfe in der Hand, um sich zum vierten Mal innerhalb von fünf Jahren zum MotoGP-Weltmeister zu krönen. Er war bereits 2013, 2014 und 2016 Champion.

Jonas Folger (Mühldorf am Inn) hatte den Großen Preis von Malaysia aufgrund einer Erkrankung verpasst. Sein Ersatz, der Niederländer Michael van der Mark, belegte den 16. Rang. Hinter Sieger Dovizioso kamen Jorge Lorenzo (Spanien) und Johann Zarco (Frankreich) ins Ziel.

Morbidelli krönt sich in der Moto2 erstmals zum Weltmeister

Weil sein einzig verbliebener Konkurrent Tom Lüthi (Schweiz) beim vorletzten Saisonrennen in Malaysia verletzungsbedingt nicht starten konnte, war Morbidellis Titelgewinn bereits vor Beginn des Rennens perfekt.

Die deutschen Piloten gingen in Sepang leer aus. Marcel Schrötter (Vilgertshofen) belegte den 17. Rang und verpasste die Punkteränge ebenso wie sein Teamkollege Sandro Cortese (Berkheim), der nach einem Sturz schon in der ersten Runde ausschied. Den Sieg sicherte sich Miguel Oliveira (Portugal) vor Brad Binder (Südafrika) und Morbidelli.

Der Italiener Morbidelli (22) wird im kommenden Jahr in der MotoGP fahren. Auch Lüthi, der den Start in Malaysia aufgrund einer im Qualifying erlittenen Verletzung im Knöchel verpasste, steigt 2018 in die Königsklasse auf.

Moto3: Öttl verpasst die Punkte, Weltmeister Mir siegt erneut

In Malaysia belegte der 21-Jährige Pilot Philipp Öttl den 16. Rang und blieb ohne Punkte. Das Rennen in Sepang gewann derweil Joan Mir, der seinen zehnten Saisonsieg feierte. Der Spanier hatte sich bereits beim vergangenen Rennen in Australien zum Weltmeister gekrönt, Öttl ist in der Gesamtwertung Zehnter.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung