Folger in zweiter Startreihe, Cortese überrascht

SID
Samstag, 01.07.2017 | 15:22 Uhr
Jonas Folger ist auf dem fünften Rang gelandet
Advertisement
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 1
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 2
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 3
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Tag 4
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Tag 4
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Viertelfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Viertelfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Viertelfinale
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Viertelfinale
Glory Kickboxing
Glory Super Fight Series: New York
Glory Kickboxing
Glory 55: New York
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Halbfinale
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Halbfinale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 1
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Halbfinale
Swedish Open Men Single
ATP Bastad: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 1
Bucharest Open Women Single
WTA Bukarest: Finale
Vegeta Croatia Open Umag Men Single
ATP Umag: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 2 -
Session 2
Hall of Fame Tennis Championships Men Single
ATP Newport: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 3
World Matchplay
World Matchplay: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 3. Tag
World Matchplay
World Matchplay: Tag 5
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Tag 4
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: 4. Tag
World Matchplay
World Matchplay: Tag 6
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Viertelfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Viertelfinale
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Viertelfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 7
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Halbfinale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 8
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Halbfinale
Jiangxi Open Women Single
WTA Nanchang: Finale
Moscow Ladies Open Women Single
WTA Moskau: Finale
World Matchplay
World Matchplay: Tag 9
BB&T Atlanta Open Men Single
ATP Atlanta: Finale

Pünktlich zu seinem MotoGP-Debüt auf dem Sachsenring hat Jonas Folger das beste Qualifying seit dem Aufstieg in die Königsklasse gezeigt. Auf nasser Strecke wurde der 23-Jährige aus Mühldorf am Inn nach einer ganz starken Vorstellung mit seiner Yamaha Fünfter und steht beim Heimrennen am Sonntag (14.00 Uhr) in der zweiten Reihe. Für eine faustdicke Überraschung sorgte derweil Sandro Cortese (Berkheim/Suter) in der Moto2 mit Rang drei.

"Ich bin sehr zufrieden, mit dem fünften Platz hatten wir nicht gerechnet. Ich muss meine Chance nutzen", sagte Folger. Das schlechte Wetter sei kein Problem: "Wir sind im Trocknen und im Nassen wettbewerbsfähig. Es ist egal, was morgen kommt." Den Prognosen traut der Oberbayer nicht. "Mein Handy sagt bewölkt, aber heute sollte es auch erst ab fünf Uhr regnen."

Die Pole Position für den Großen Preis von Deutschland am Sonntag (14 Uhr) holte Marc Márquez (Honda), der Weltmeister aus Spanien hat in Sachsen klassenübergreifend siebenmal nacheinander gewonnen. Neben dem Titelverteidiger stehen Danilo Petrucci (Italien/Ducati) sowie sein Teamkollege und Landsmann Dani Pedrosa.

Folger war am vergangenen Wochenende beim Qualifying in Assen/Niederlande Sechster geworden, nun verbesserte der Oberbayer sein Top-Ergebnis pünktlich zum Heimrennen noch einmal. Die Chancen auf das erste Top-5-Ergebnis in der MotoGP sind damit gegeben.

Cortese gelingt Überraschung

Während Folger über seine Aussichten sprach, schaute er mit einem Auge immer wieder zum TV-Bildschirm und sah, wie sein früherer Teamkollege Cortese auf Platz drei Stürmte. "Die Bedingungen kommen mir entgegen. Im Regen bin ich immer schnell", sagte der 27-Jährige: "Wir sind alle glücklich, es ist nicht aus dem Nichts gekommen. Die letzten Rennen waren einfach ein bisschen unglücklich."

Cortese, bislang letzter deutscher Sieger auf dem Sachsenring (2012/Moto3), schaffte vollkommen unerwartet den Sprung in die erste Reihe. Der frühere Moto3-Weltmeister fährt bislang eine enttäuschende Saison und hat ganze zehn WM-Punkte auf dem Konto. Mit Blick auf das Rennen blieb er vorsichtig: "30 Runden am Sachsenring sind lang."

Sein Teamkollege Marcel Schrötter (Vilgertshofen), am Freitag im Training noch äußerst schnell unterwegs, kam nur auf Position 13. Der 24-Jährige brauchte nach eigenen Angaben zu lange, um im Regen seinen Rhythmus zu finden. "Ich muss aufpassen, dass der Zug nicht wegfährt, dann werden wir schauen, was drin ist", so Schrötter. Die Bestzeit setzte WM-Spitzenreiter Franco Morbidelli (Italien/Kalex).

Öttl rehabilitiert sich mit Platz sieben

Philipp Öttl (Ainring/KTM) gelang nach den zuletzt schwachen Vorstellungen im Qualifying endlich wieder ein gutes Ergebnis. Der 21-Jährige wurde in der Moto3 Siebter und steht damit in der dritten Reihe. "Ich habe mich, sehr, sehr sicher gefühlt auf der Strecke. Es hat alles gepasst, das ist eine gute Ausgangslage", sagte Öttl dem SID.

Wildcard-Starter Tim Georgi (Berlin/KTM) musste sich mit dem 31. und letzten Rang begnügen. Die Pole eroberte Aron Canet (Spanien/Honda), vor einer Woche Rennsieger in Assen/Niederlande.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung