Motorsport

Motorrad-WM: Mit Sportradar gegen Wettbetrug

SID
In der Motorrad-WM soll künftig genau auf mögliche illegale Wetten geachtet werden

Der Dienstleister Sportradar wird in den kommenden drei Jahren Daten zur Motorrad-Weltmeisterschaft auswerten und auf mögliche Wettbetrügereien untersuchen. Der Vertrag für die Klassen MotoGP, Moto2 und Moto3 läuft von 2017 bis 2019, die Vereinbarung umfasst 54 Grand-Prix. Bislang war Sportradar nicht im Motorsport aktiv.

"Sportwetten sind ein Problem, und Prävention ist immer besser als die Lösung von Schwierigkeiten", sagte Carmelo Ezpeleta, Geschäftsführer des WM-Vermarkters Dorna: "Glücklicherweise hat das Problem unseren Sport noch nicht erreicht, aber es bereitet auf der ganzen Welt Sorgen."

Alle Motorsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung