Moto3: Brad Binder macht in Spanien WM-Titel klar

Öttl nach Führung nur Zehnter

SID
Sonntag, 25.09.2016 | 12:39 Uhr
Brad Binder ist neuer Weltmeister der Moto3
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Philipp Öttl (Ainring) hat beim Großen Preis von Aragón die Chance auf einen Spitzenplatz liegen gelassen. In Spanien wurde der 20-Jährige beim vorzeitigen Moto3-Titelgewinn des Südafrikaners Brad Binder nach zwischenzeitlicher Führung am Ende nur Zehnter.

Binder reichte ein zweiter Platz hinter Rennsieger Jorge Navarro (Spanien), um im 14. von 18 Läufen alles klar zu machen.

Enea Bastianini (Italien) wurde Dritter. "Wir haben die heutige Schlacht verloren, aber den Krieg gewonnen", sagte Binder.

Der von Platz vier gestartete Öttl war stark unterwegs und setzte sich 13 Runden vor Schluss an die Spitze, konnte sich dort aber nicht lange halten.

Die Positionen wechselten häufig, Öttl blieb zunächst vorne dran, konnte dem Führungs-Quartett in der heißen Phase jedoch nicht mehr folgen und büßte weitere Plätze ein.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung