Moto2: Jonas Folger auf Platz fünf - Stefan Bradl scheidet aus

Folger verpasst Podiumsplatzierung

SID
Sonntag, 04.09.2016 | 18:30 Uhr
Jonas Folger verpasste beim Großen Preis von Großbritannien das Podium
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Für wenige Kurven durfte Jonas Folger vom nächsten Coup in der WM träumen, doch am Ende reichte es für den Moto2-Piloten beim Großen Preis von Großbritannien nur zum fünften Rang. Zwei Wochen nach seinem ersten Saisonsieg in Tschechien verpasste der von Rang drei gestartete 23-Jährige eine Podiumsplatzierung.

Die große Bühne gehörte diesmal dem Schweizer Tom Lüthi, der sich von seiner Gehirnerschütterung gut erholt zeigte und von Startplatz zehn bis auf eins raste.

"Es ist unbeschreiblich! Ich hatte nach Brünn so eine harte Zeit. Ich konnte mich gar nicht richtig auf dieses Rennen vorbereiten. Und jetzt nehme ich den Sieg mit nach Hause. Das ist etwas ganz Besonderes", sagte der 29-Jährige.

Folger, der das Rennen in der Anfangsphase angeführt hatte, rutschte in der Gesamtwertung mit 119 Punkten auf den fünften Platz hinter Lüthi (131) ab. Weltmeister Johann Zarco (Frankreich) bleibt mit 181 Punkten vorne, er wurde allerdings nach einem zu harten Manöver mit einer Zeitstrafe belegt und ging leer aus.

Schwerer Sturz in der MotoGP

Ordentliche Leistungen zeigten auch Marcel Schrötter (Tordera/Spanien) und Sandro Cortese (Berkheim) mit den Rängen elf und zwölf.

In der Königsklasse MotoGP sorgte ein heftiger Sturz für eine Schrecksekunde und eine Rennunterbrechung. Der Spanier Pol Espargaro (Yamaha) und der Franzose Loris Baz (Ducati) berührten sich nach wenigen Metern und kamen beide zu Fall.

Bradl nach Sturz ausgeschieden

Baz war kurzzeitig bewusstlos und wurde auf der Strecke intensiv behandelt und versorgt. Espargaro wurde mit einer Trage von der Strecke getragen. Wenig später gab es Entwarnung, beim Neustart fehlten die beiden jedoch.

Für Stefan Bradl (Zahling/Aprilia) war allerdings auch das neugestartete Rennen schnell beendet. Der 26-Jährige, der seine letzten Rennen in der MotoGP fährt und in die Superbike-WM wechselt, stürzte, schied aus und verfolgte aus der Boxengasse, wie Maverick Vinales (Suzuki) souverän zum Sieg fuhr.

Hinter dem Spanier landeten Lokalmatador Cal Crutchlow (Honda) und Superstar Valentino Rossi (Italien/Yamaha). WM-Spitzenreiter Marc Marquez (Spanien/Honda) verschenkte eine Podiumsplatzierung leichtfertig und wurde nach einem vermeidbaren Fehler Vierter.

Brad Binder dominiert in der Moto3

Vinales, der seinen ersten MotoGP-Sieg feierte, bescherte Suzuki den ersten Erfolg seit 2007. Damals hatte der Australier Chris Vermeulen in Le Mans gewonnen. In der Gesamtwertung bleibt Marquez mit 210 Punkten vorne, Rossi folgt mit 160 Zählern als Zweiter vor dem spanischen Weltmeister Jorge Lorenzo (Yamaha/146) und Vinales (125).

In der Moto3 fährt Brad Binder (Südafrika) weiter in seiner eigenen Liga. Er holte seinen vierten Saisonsieg und hat bereits 86 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger Jorge Navarro (Spanien/Honda), der ausschied. Philipp Öttl aus Ainring kämpfte sich nach seinem verkorksten Qualifying von Startplatz 23 bis auf den 13. Rang nach vorne und sicherte sich damit drei WM-Zähler.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung