Sonntag, 24.04.2016

Großer Preis von Spanien in Jerez

Folger nur von Lowes geschlagen

Jerez ist für Jonas Folger immer wieder eine Reise wert. Ein Jahr nach seinem Triumph beim Großen Preis von Spanien wurde der Pilot in seiner Wahlheimat dank einer starken Vorstellung Zweiter und fuhr zum vierten Mal nacheinander und zum fünften Mal insgesamt beim Europa-Auftakt auf das Podium.

Jonas Folger konnte im vergangenen Jahr den Großen Preis von Spanien gewinnen
© getty
Jonas Folger konnte im vergangenen Jahr den Großen Preis von Spanien gewinnen

Von Enttäuschung wegen der verpassten Siegchance war keine Spur. "Ich bin über den zweiten Platz sehr glücklich", sagte der 22-Jährige bei Eurosport.

Lediglich dem britischen WM-Spitzenreiter Sam Lowes musste sich Folger in der Moto2 geschlagen geben. "Es war sehr hart, seine Pace mitzugehen. Ich wollte so lang wie möglich dranbleiben", meinte der Oberbayer. Doch er musste früh akzeptieren, dass gegen den künftigen MotoGP-Piloten einfach kein Kraut gewachsen war.

Beim Start war der im Qualifying zweitplatzierte Folger direkt am Pole-Setter vorbeigegangen, musste Lowes aber schon in der zweiten Runde wieder passieren lassen. Angreifen konnte der Oberbayer den überlegenen Titelfavoriten bis zur Zieldurchfahrt nicht mehr.

"Irgendwann kommt das Glück"

"Jonas hat alles probiert. Es war am Ende ein cleveres Rennen. Lowes war so überlegen", sagte Jürgen Lingg, Folgers Teamchef bei Intact GP. Nur der Ausfall seines zweiten Fahrers Sandro Cortese (Berkheim) trübte die Freude. "Es war schade. Er war gut dabei. Irgendwann muss das Glück kommen", so Lingg.

Cortese, Dritter des Qualifyings, musste früh aufgeben. Folgers Mitbewohner Marcel Schrötter (Tordera/alle Kalex) stürzte gleich zweimal und konnte das Rennen ebenfalls nicht beenden. Beide hatten Chancen auf einen Top-5-Rang.

Rossi dominiert MotoGP

Für Stefan Bradl war eine vordere Platzierung unerreichbar, der Zahlinger fuhr in der MotoGP jedoch zumindest zum dritten Mal nacheinander in die Punkte. Beim überlegenen Start-Ziel-Sieg des italienischen Superstars Valentino Rossi belegte der 26-Jährige mit seiner Aprilia den 14. Platz. Bradl stockte sein Punktekonto auf 17 auf.

Der neunmalige Motorrad-Weltmeister Rossi dominierte nach Belieben. Nach dem Start von der Pole Position setzte sich der 37-Jährige ab, kein Konkurrent konnte folgen. Der "Doctor" gewann vor seinem spanischen Yamaha-Teamkollegen Jorge Lorenzo, Dritter wurde dessen Landsmann Marc Márquez (Honda). Im Klassement führt Márquez (82 Punkte) weiter vor Lorenzo (65). Rossi (58) ist auch nach der vierten WM-Station Dritter.

Philipp Öttl unterstrich in Jerez seine gute Form. Der 19-Jährige aus Ainring wurde in der Moto3 Zehnter und kam wie bei den vorherigen drei Läufen in die Punkte. Für den KTM-Fahrer, zuletzt in Austin/Texas Vierter, ist es der beste Saisonstart seiner Karriere. Öttl belegt im Klassement mit 27 Punkten Rang zehn.

Öttl fuhr von Startplatz 13 zwischenzeitlich bis auf Position vier nach vorne, verlor in der zweiten Rennhälfte aber wieder an Boden. Fehler in den beiden letzten Runden verhinderten ein besseres Ergebnis.

Für das Highlight sorgte in der kleinsten Klasse Brad Binder. Wegen einer Strafe musste der Südafrikaner vom letzten Platz starten, überholte im Rennen aber alle Konkurrenten und baute nach der sensationellen Aufholjagd mit dem ersten Saisonsieg die Führung im Klassement aus.

Die Moto2 in der Übersicht


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer wird 2016 MotoGP-Champion?

Jorge Lorenzo
Jorge Lorenzo
Marc Marquez
Valentino Rossi
Ein anderer Fahrer

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.