Großer Preis von Spanien

Jonas Folger beim Freien Training stark

SID
Freitag, 22.04.2016 | 16:28 Uhr
Folger fuhr auf seiner Kalex in 1:42,667 Minuten die Bestzeit im zweiten Durchgang
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der deutsche Moto2-Pilot Jonas Folger (Tordera/Spanien) hat bei den ersten beiden Trainingseinheiten zum Großen Preis von Spanien einen guten Eindruck hinterlassen.

Folger fuhr auf seiner Kalex in 1:42,667 Minuten die Bestzeit im zweiten Durchgang, in der Kombination der beiden Einheiten war nur der Japaner Takaaki Nakagami (Kalex/1:42,642) geringfügig schneller. Sandro Cortese (Berkheim/Kalex) fuhr in 1:43,373 auf Rang zehn.

In der MotoGP belegte Stefan Bradl (Zahling/Aprilia) in 1:41,178 Platz 15. Weltmeister Jorge Lorenzo (Spanien), der ab der kommenden Saison für Ducati fahren wird, sorgte auf seiner Yamaha in 1:39,555 für die Bestzeit. Für den Moto3-Piloten Philipp Öttl (Ainring/KTM) reichte es in 1:48,456 nur zum 20. Platz.

Jonas Folger im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung