Tomczyk zur WM

"Nicht zwingend auf dem Sachsenring"

SID
Freitag, 01.04.2016 | 10:44 Uhr
Seit 1998 findet die WM ununterbrochen auf dem Sachsenring statt
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
Live
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Der Zuschauermagnet Sachsenring ist für ADAC-Sportpräsident Hermann Tomczyk keineswegs der einzig denkbare Austragungsort für den Großen Preis von Deutschland.

"Der deutsche Grand Prix muss nicht zwingend immer dort stattfinden", sagte der 65-Jährige im SID-Gespräch: "Allerdings ist der Sachsenring derzeit sicherlich die beste Strecke für diese Veranstaltung."

Der Vertrag mit WM-Vermarkter Dorna läuft in diesem Jahr aus. "Das Thema Motorrad-Grand-Prix ist schwierig und trotz des großen Erfolges der Veranstaltung kein Selbstläufer", erklärte Tomczyk: "Wir haben kein Problem damit, den Vertrag um weitere fünf Jahre zu verlängern, es ist aber sehr wohl ein Problem am Sachsenring, die Bedingungen mit allen beteiligten Parteien so zu gestalten, dass die Veranstaltung langfristig für alle Beteiligten tragbar ist."

Es komme in erster Linie darauf an "einen erfolgreichen Grand Prix zu organisieren", so Tomczyk, und die Zeit dränge: "Die Entscheidung, wie es 2017 weitergeht, muss bis zum Grand Prix im Juli gefallen sein." Termin für den einzigen deutschen WM-Lauf ist der 17. Juli.

Über 200.000 Fans

Seit 1998 ist die WM ununterbrochen auf dem Traditionskurs bei Hohenstein-Ernstthal zu Gast. 2003 waren erstmals über 200.000 Fans am gesamten Rennwochenende an der Strecke, von da an wurde diese Zuschauerzahl abgesehen von 2012 immer übertroffen. Der Rekord datiert von 2011 (230.133).

Tomczyk und der ADAC denken auch ganz grundsätzlich über die Ausrichtung im Bereich Motorrad nach. "Wir haben eine Arbeitsgruppe installiert, in der wir prüfen, was im deutschen Motorradsport grundsätzlich machbar ist", sagte der 65-Jährige. Eine Veranstaltung wie ein IDM-Lauf (Internationale Deutsche Meisterschaft, d. Red.) auf dem Nürburgring sei "heute nicht mehr refinanzierbar". Die Arbeitsgruppe soll unter anderem auch klären, ob Motorrad-Rennen Teil von Automobilsportveranstaltungen sein könnten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung