Motorsport

Bradl verbessert, Lorenzo vor Rossi

SID
Stefan Bradl war am vergangenen Sonntag auf Phillip Island auf Rang 21 gelandet
© getty

Stefan Bradl (25) ist nach der Enttäuschung von Australien auf der vorletzten WM-Station in Malaysia ordentlich gestartet. In der Kombination der ersten beiden MotoGP-Trainings belegte der Zahlinger auf seiner Aprilia den 15. Platz.

Im Zweikampf um den WM-Titel hatte Jorge Lorenzo zum Auftakt die Nase vorn. Der WM-Zweite aus Spanien war am Freitag in Sepang schnellster Fahrer im Feld und fast sieben Zehntelsekunden schneller als Spitzenreiter Valentino Rossi, der nur Fünfter wurde.

Der Italiener hat im Klassement elf Punkte Vorsprung auf seinen Yamaha-Teamkollegen und kann am Sonntag rechnerisch den zehnten WM-Titel holen.

Folger im Moto2 mit Bestzeit

Jonas Folger (Tordera/Spanien) fuhr im ersten Moto2-Training Bestzeit und war am Freitag in der zusammengefassten Wertung hinter dem Schweizer Tom Lüthi zweitschnellster Mann. Sandro Cortese (Berkheim/alle Kalex) wurde Siebter. Weit hinten lagen Marcel Schrötter (Tordera/Mistral) als 22. und Florian Alt (Nümbrecht/Suter) auf Platz 27.

Philipp Öttl (Ainring/KTM), in Australien Siebter, musste sich in der Moto3 mit dem 18. Platz begnügen. Tagesbester war Danny Kent (Honda), der WM-Führende aus Großbritannien hat am Sonntag seine dritte Chance zum vorzeitigen Titelgewinn.

Stefan Bradl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung