Moto3 in Argentinien

Öttl verpasst Punkte

SID
Sonntag, 19.04.2015 | 18:47 Uhr
Philipp Öttl kam in Argentinien nicht in die Punkte
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Motorrad-Pilot Philipp Öttl (Ainring/KTM) ist beim Großen Preis von Argentinien in Termas del Rio Hondo an den Punkten vorbeigefahren. Der 18-Jährige belegte im dritten WM-Lauf der Moto3 den 16. Rang und verpasste in der laufenden Saison erstmals eine Top-15-Platzierung.

Öttl, einziger deutscher Fahrer in der kleinsten Klasse, hatte von Position 21 aus einen Fehlstart erwischt und fiel gleich zu Rennbeginn zurück. In der Folge rückte er durch eine clevere Fahrweise, aber auch bedingt durch Stürze vor ihm nach vorne. Zu John Mcphee aus Großbritannien (Honda) auf dem 15. Rang fehlten Öttl im Ziel aber über zehn Sekunden.

Der Sieg im Autódromo Internacional ging an den Briten Danny Kent vom deutschen Rennstall Leopard Racing (Honda), der sich nach dem Triumph in Austin/Texas seinen zweiten Saisonsieg sicherte. Zweiter wurde Kents spanischer Teamkollege Efren Vazquez vor seinem Landsmann Isaac Viñales (Husqvarna).

Als erster Brite seit über 40 Jahren siegte Kent in zwei aufeinanderfolgenden Rennen in der kleinsten Klasse. 1971 hatte Barry Sheene in Schweden und anschließend in Finnland gewonnen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung