MotoGP in Argentinien

Bradl mit mäßigem Training

SID
Freitag, 17.04.2015 | 21:51 Uhr
Stefan Bradl fuhr im freien Training von Rio Hondo nur mittelmäßige Zeiten
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Stefan Bradl hat einen durchwachsenen Start in das Rennwochenende in Termas del Rio Hondo/Argentinien erwischt. Im freien Training landete der 25 Jahre alte Zahlinger, der für das drittklassige Team Forward-Yamaha fährt, in 1:40,672 Minuten nur auf dem 17. Platz.

Die schnellste Runde des Tages drehte der spanische Suzuki-Pilot Aleix Espargaro (1:38,776), der knapp zwei Sekunden schneller war als Bradl. Weltmeister Marc Marquez aus Spanien (Honda/1:39,336) wurde Dritter.

In der Moto2 meldete sich Katar-Sieger Jonas Folger (Tordera/Spanien) nach der Enttäuschung beim Großen Preis der USA am vergangenen Wochenende mit einer soliden Leistung zurück. Der 21-Jährige drehte bereits in der ersten Trainingssession seine beste Zeit und belegte den siebten Rang. Sandro Cortese (Berkheim/Kalex) wurde Achter, bei einem Sturz kurz vor dem Ende blieb er unverletzt.

Marcel Schrötter (Tordera/Mistral) belegte den 16. Rang, Florian Alt (Nümbrecht/Suter) musste sich mit dem 26. Platz zufrieden geben. Tagesschnellster war Johann Zarco aus Frankreich (Kalex/1:43,239).

In der Moto3 kam Philipp Öttl (Ainring/KTM), der in den beiden ersten WM-Läufen in die Punkte gefahren war, auf den 18. Rang. Der Brite Danny Kent (Honda/1:49,154) war am Freitag nicht zu bezwingen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung