Qualifying in Motegi

Stefan Bradl auf Startplatz neun

SID
Samstag, 11.10.2014 | 09:53 Uhr
Stefan Bradl liegt auch in der WM-Wertung auf Position 9
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

MotoGP-Pilot Stefan Bradl (Zahling) ist im Qualifying zum Großen Preis von Japan in Motegi nicht über den neunten Platz hinausgekommen. Der 24-Jährige vom Team LCR-Honda drehte seine schnellste Runde in 1:45,005 Minuten.

Damit war er rund eine halbe Sekunde langsamer als der Italiener Andrea Dovizioso (1:44,502), der dem Ducati-Team die erste Pole seit 2010 sicherte.

Weltmeister Marc Márquez (Spanien/Honda), der in Japan die Möglichkeit auf die vorzeitige Titelverteidigung hat, startet von Position vier.

Schrötter bester Deutscher

In der Moto2 war Marcel Schrötter (Tordera/Spanien/Mistral) als Zehnter bester deutscher Fahrer. Sandro Cortese (Berkheim/Kalex) geht vom elften Rang ins Rennen, Jonas Folger (Tordera/Spanien/Kalex) startet von der 15. Position.Die Pole Position sicherte sich WM-Spitzenreiter Esteve Rabat (Spanien/Kalex).

Die jungen deutschen Fahrer in der Moto3 landeten erneut nur auf den hinteren Plätzen. Luca Grünwald (Waldkraiburg) wurde 25., Philipp Öttl (Ainring) geht von der 33. und vorletzten Position in den 15. von 18 WM-Läufen. Startplatz eins sicherte sich der Brite Danny Kent (Husqvarna).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung