Cortese und Folger scheiden aus

SID
Sonntag, 13.07.2014 | 13:48 Uhr
Sandro Cortese wurde wenige Runden vor Schluss von einem technischen Defekt gestoppt
© getty

Sandro Cortese (Berkheim) und Jonas Folger (Tordera/Spanien) haben beim Großen Motorrad-Preis von Deutschland schwere Enttäuschungen erlebt.

Cortese musste seine Maschine wenige Runden vor Schluss mit einem Defekt auf Platz elf liegend abstellen, Folger (beide Kalex) war auf dem Sachsenring schon nach dem ersten Renndrittel als 21. wegen technischer Probleme in die Box zurückgefahren.

Marcel Schrötter (Tordera-Spanien/Mistral) holte beim neunten und letzten WM-Lauf vor der Sommerpause als Zwölfter immerhin vier WM-Punkte.

Technik stoppt Cortese

"Ein Teil vom Schalthebel ist weggeflogen", erklärte Cortese nach dem Rennende. Der Frust nach dem dritten "Nuller" in Serie hielt sich beim früheren Moto3-Weltmeister aber in Grenzen: "So was kann im Rennsport passieren. Ich nehme das Positive mit. Das beste vom Wochenende war das Rennen."

Wildcard-Starterin Nina Prinz (Kassel/Speed Up), normalerweise in der katarischen Superbike-Meisterschaft unterwegs, wurde beim Sieg des Schweizers Dominique Aegerter (Suter) 27. "Ich bin froh, dass es so geklappt hat", sagte Prinz nach ihrer Premiere.

Hinter Aegerter, der zum ersten Mal einen Grand Prix gewann, landeten Mika Kallio (Finnland), Simone Corsi (Italien) und WM-Spitzenreiter Esteve Rabat (Spanien/alle Kalex).

Moto2: Die Gesamtwertung

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung