Motorsport

Simoncelli wird MotoGP-Legende

SID
Marco Simoncelli verunglückte beim Grand Prix von Malaysia tödlich
© getty

Der verunglückte italienische MotoGP-Pilot Marco Simoncelli ist zweieinhalb Jahre nach seinem Tod in den Kreis der MotoGP-Legenden erhoben worden.

Simoncelli, 250ccm-Weltmeister von 2008, wurde vor dem Grand Prix von Italien in Mugello am Sonntag als 21. Fahrer in die Hall of Fame berufen. Simoncelli war im Oktober 2011 beim MotoGP-Rennen in Malaysia ums Leben gekommen. "Super Sic" wurde nur 24 Jahre alt.

Zu den MotoGP-Legenden gehören unter anderem Rekordweltmeister Giacomo Agostini (Italien), Mick Doohan (Australien) oder Kenny Roberts (USA). Als einziger Deutscher ist bislang Toni Mang (Inning) in der Ruhmeshalle vertreten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung