Burgess-Nachfolger bei Yamaha

Galbusera neuer Rossi-Chefmechaniker

SID
Montag, 11.11.2013 | 17:49 Uhr
Valentino Rossi hat die MotoGP-Saison mit 237 Punkten auf dem vierten Platz beendet
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Supercopa
Valencia -
Malaga
Premiership
Gloucester -
Worcester
Supercopa
Gran Canaria -
Real Madrid
World Championship Boxing
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
Premiership
Wasps -
Bath Rugby

Wie das Yamaha-Werksteam einen Tag nach dem Saisonende in Valencia bekannt gab, ist Silvano Galbusera neuer Chefmechaniker des neunmaligen Weltmeisters Valentino Rossi.

Der italienische Landsmann des MotoGP-Superstars wird Nachfolger von Jeremy Burgess. Rossi hatte unmittelbar vor dem letzten WM-Lauf erklärt, dass er sich nach 14 gemeinsamen Jahren vom Australier trennt.

Galbusera hat bereits von 1995 bis 2011 als Chefmechaniker sowie Technischer Direktor in den Bereichen Superbike und Supersport für Yamaha gearbeitet. In den vergangenen beiden Jahren betreute er Marco Melandri (BMW/Italien) in der Superbike-WM.

"Ich danke Yamaha und Valentino für die große Chance und freue mich, zurück bei Yamaha zu sein. Einem erfolgreichen Team, das immer in der Spitze dabei ist", sagte Galbusera.

Riesenerfolge mit Burgess

Rossi hatte mit Burgess sieben WM-Titel und 80 Rennen in der Königsklasse gewonnen. Der 60-Jährige hat Rossi seit dessen Aufstieg in die 500er-Kategorie im Jahr 2000 betreut.

"Ich habe beschlossen, dass ich im nächsten Jahr etwas ändern und mich neu motivieren muss, um mein Niveau und meine Geschwindigkeit zu verbessern", begründete "Doctor" Rossi die Trennung.

Valentino Rossi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung