Moto3 in Japan

Folger Dritter, Spitzenduo geht leer aus

SID
Sonntag, 27.10.2013 | 09:14 Uhr
Die deutschen Motorradpiloten, hier Jonas Folger, überzeugen in Japan
© getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Motorrad-Pilot Jonas Folger hat beim Großen Preis von Japan in Motegi seinen dritten Podiumsplatz der Saison geholt. Der 20-Jährige aus Schwindegg belegte den dritten Platz.

Nach einem von zahlreichen Unfällen überschatteten Moto3-Rennen bleibt Folger WM-Fünfter. "Das Rennen war gut. Ich bin mit etwas Glück aufs Podium gekommen. Es war ein verrücktes Wochenende", sagte der Kalex-Pilot.

Luis Salom schied aus, behauptete seine Führung im WM-Klassement mit 300 Punkten aber knapp vor Maverick Viñales (298), der hinter Alex Márquez (alle Spanien/KTM) Zweiter wurde. Der bisherige WM-Zweite Alex Rins (295/Spanien/Kalex) belegte nur den 24. Platz und ist vor dem Saisonfinale am 10. November in Valencia Dritter.

Slalom abgeräumt

Salom wurde in der ersten Runde von Isaac Viñales (Spanien/Honda) abgeräumt, fuhr danach weiter und stürzte Mitte des Rennens erneut. Danach musste der 22-Jährige aufgeben. Rins flog vier Runden vor dem Ende auf Platz drei liegend ins Kiesbett, dadurch rückte der von Rang neun gestartete Folger (163 Punkte) nach vorn. Der Oberbayer, in seiner Karriere elfmal auf dem Treppchen, war bereits in Jerez und Brünn Dritter geworden.

Philipp Öttl (Ainring/KTM) holte als 13. drei WM-Punkte, Toni Finsterbusch (Krostitz/Kalex) wurde 21. Luca Grünwald (Waldkraiburg) und Luca Amato (Bergisch Gladbach/Mahindra) schieden aus.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung