19-Jähriger belegt Rang sechs

Sachsenring: Folger im Training vorn dabei

SID
Freitag, 12.07.2013 | 18:24 Uhr
Beim Großen Preis von Deutschland fuhr Jonas Folger auf Startplatz sechs
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Jonas Folger hat auf dem Sachsenring für einen ordentlichen Auftakt gesorgt. Im Training zum Großen Preis von Deutschland belegte der 19-Jährige in der Moto3 den sechsten Platz.

Der Kalex-Pilot aus Schwindegg hatte mit seiner Bestzeit von 1:28,269 Minuten allerdings mehr als eine Sekunde Rückstand zum spanischen WM-Dritten Alex Rins (KTM/1:27,208), der am Freitag die schnellste Runde fuhr.

"Wir haben im zweiten Training ein komplett neues Motorrad gefahren. Das war ein positiver Schritt. Wir sind aber noch auf der Suche nach dem richtigen Setting", sagte Folger. Im Qualifying am Samstag (12.35 Uhr/Sport1) soll es weiter nach vorne gehen: "Ich hoffe, dass ich in die erste Reihe fahre."

Wildcard-Starter Luca Amato (Bergisch Gladbach/Mahindra) war als 19. überraschend zweitbester Deutscher. Toni Finsterbusch stürzte gleich zu Beginn des zweiten Trainings, blieb aber unverletzt. Der Lokalmatador aus dem 150 Kilometer entfernten Krostitz musste sich mit dem 27. Platz begnügen. Sein Teamkollege Florian Alt (Nümbrecht) wurde 31.

Philipp Öttl (Ainring/Alle Kalex) fuhr auf Platz 23. Kevin Hanus (Nürnberg/Honda), ebenfalls mit einer Wildcard am Start, kam auf Rang 33.

Motorrad-Datencenter: MotoGP, Moto2, Moto3

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung