Deutschland-GP: Training

Lorenzo schwer gestürzt - Bradl mit Bestzeit

SID
Freitag, 12.07.2013 | 19:11 Uhr
Jorge Lorenzo droht für den Lauf am Sachsenring auszufallen
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

MotoGP-Weltmeister Jorge Lorenzo ist im zweiten freien Training auf dem Sachsenring schwer gestürzt und muss um seinen Start beim Großen Preis von Deutschland am Sonntag bangen. Stefan Bradl hat mit der Bestzeit ein dickes Ausrufezeichen gesetzt.

Im vom Sturz des spanischen Weltmeisters Jorge Lorenzo überschatteten Training zum Großen Preis von Deutschland fuhr der 23-Jährige aus Zahling überraschend Bestzeit. Der Honda-Pilot darf davon träumen, bei seinem zweiten MotoGP-Heimrennen ganz weit vorne zu landen. Lorenzo wird dagegen nicht an den Start gehen können, das gab sein Team noch am Freitag bekannt.

"Es ist ein tolles Gefühl", sagte der rundum zufriedene Bradl. Im Qualifying am Samstag (ab 14.10 Uhr/Sport1) soll es so weitergehen: "Ich strebe die erste Reihe an. Es ist möglich, das hat Assen gezeigt." Der Moto2-Weltmeister von 2011 hatte es vor zwei Wochen in den Niederlanden auf Startplatz drei geschafft.

Noch nie auf dem Podium

Bradl, der es seit dem Aufstieg in die Königsklasse noch nie auf das Podium geschafft hat, lag in 1:22,030 Minuten knapp vor Pechvogel Lorenzo (1:22,047). Der Yamaha-Fahrer fiel zu Beginn des zweiten Trainings ausgerechnet auf seine gerade erst operierte linke Schulter. Lorenzo hatte sich beim Training in Assen einen Schlüsselbeinbruch zugezogen, war aber zwei Tage später dennoch gestartet und Fünfter geworden.

Bei der OP in Barcelona waren dem Mallorquiner eine Titanplatte und acht Schrauben zur Fixierung der Fraktur eingesetzt worden. Im Medical Center am Sachsenring wurde nun festgestellt, dass die Titanplatte bei dem neuerlichen Sturz einen Schaden davongetragen hatte. Lorenzo kehrte daher für eine weitere Operation nach Barcelona zurück und verzichtet auf den Start beim Großen Preis von Deutschland.

Platz drei sicherte sich am Freitag WM-Spitzenreiter Dani Pedrosa (Spanien/Honda), dahinter landete der neunmalige Weltmeister Valentino Rossi (Italien/Yamaha), Sieger von Assen.

Der WM-Stand in der MotoGP

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung