Marco Wittmann weiter Gesamtführender

DTM: Green rast zum Sieg

SID
Sonntag, 17.07.2016 | 16:05 Uhr
Jamie Green hat seinen 13. DTM-Sieg eingefahren
© getty
Advertisement
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Der britische Audi-Pilot Jamie Green hat das zehnte Saisonrennen der DTM in Zandvoort gewonnen und in der umkämpften Meisterschaft ein echtes Ausrufezeichen gesetzt.

Green, der seinen 13. DTM-Sieg feierte, verwies von der Pole Position startend Gary Paffett (Großbritannien/Mercedes) und Edoardo Mortara (Italien/Audi) auf die Plätze.

"Es war hart - gerade am Anfang. Ich hatte echt ein wenig Sorge, dass es mit dem Sieg nichts werden würde", sagte der überglückliche Green in der ARD: "Aber nach dem Boxenstopp hat es perfekt geklappt, mit dem zweiten Reifensatz kam ich viel besser zurecht und war am Ende sehr konstant."

In der Gesamtwertung sprang Green mit nun 98 Punkten auf den zweiten Rang hinter Spitzenreiter Marco Wittmann (Markt Erlbach/BMW). Der Ex-Champion wurde im Rennen Vierter und steht bei 105 Zählern, er profitierte aber auch davon, dass sein ärgster Verfolger, Samstagssieger Robert Wickens (Kanada/Mercedes), kurz vor dem Ende auf Rang zwei liegend von einem plötzlichen Reifenschaden ausgebremst wurde und ohne Punkte blieb. Er liegt weiter bei 83 Zählern.

Mortara ohne Fehler

"Es ist megabitter, wir waren sehr, sehr gut im Rennen. Auf die Art und Weise so viele Punkte zu verlieren, ist sehr, sehr schade", sagte Ulrich Fritz, DTM-Teamchef bei Mercedes. Wittmann meinte: "Ich wollte Punkte mitnehmen, das hat geklappt. Wenn die anderen Reifenschäden haben, ist das nicht unser Problem. Die Meisterschaft bleibt weiter eng."

Die Livestream-Revolution: Alle Infos zu Performs Multisport-Streamingdienst DAZN

Hinter dem dominanten Green fuhr auch der 29 Jahre alte Mortara fehlerfrei und gab die passende Antwort auf eine Fehlentscheidung der DTM-Rennleitung. Diese hatte Mortara im Rennen am Samstag fälschlicherweise mit einer Durchfahrtsstrafe belegt und den Italiener damit um alle Chancen gebracht. Er bleibt in der Gesamtwertung mit nun 88 Punkten Dritter.

Alles zur DTM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung