Green auf Pole - Wittmann unter Druck

SID
Sonntag, 17.07.2016 | 13:19 Uhr
Startet in Zandvoort von der Pole: Jamie Green
© getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Der Brite Jamie Green (Audi) hat sich die Pole Position für das zehnte Saisonrennen der DTM in Zandvoort gesichert. Am Sonntag verwies er die beiden Mercedes-Piloten Gary Paffett (Großbritannien) und Christian Vietoris (Gönnersdorf) auf die Plätze.

Audi und Mercedes dominierten das Qualifying, Timo Glock (Wersau) und der Meisterschaftsführende Marco Wittmann (Markt Erlbach) landeten im BMW auf den Rängen sechs und sieben.

Weil Green in der Boxengasse zu schnell unterwegs gewesen war, musste der Routinier kurzzeitig um die Pole zittern. Die Rennleitung ahndete das Vergehen des 34-Jährigen jedoch nur mit einer Geldstrafe über 250 Euro. Kurios: Green holte in dieser Saison als erster Fahrer seine zweite Pole - in den vorherigen neun Qualifyings hatte es neun verschiedene schnellste Piloten gegeben.

"Das ist ausgesprochen bitter"

Derweil sicherte sich Samstagsieger Robert Wickens (Kanada) im Mercedes den fünften Rang. Der Meisterschaftszweite hat damit im Rennen am Sonntagmittag die Chance, den Zehn-Punkte-Abstand auf Wittmann zu verkürzen.

Eine starke Leistung zeigte auch Edoardo Mortara. Der 29-Jährige, Dritter in der Meisterschaft, fuhr als zweitbester Audi auf den vierten Platz und gab damit die passende Antwort auf eine Fehlentscheidung der DTM-Rennleitung. Diese hatte Mortara im Rennen am Samstag fälschlicherweise mit einer Durchfahrtsstrafe belegt und den Italiener damit um alle Chancen gebracht.

"Das ist ausgesprochen bitter, Edo hat dadurch mindestens acht Punkte verloren, die am Saisonende die Meisterschaft entscheiden können", hatte Dieter Gass, Leiter DTM bei Audi Sport, zum Vorfall gesagt. Die DTM erklärte den Fauxpas mit einer Unstimmigkeit im offiziellen GPS-System.

Alles zur DTM

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung