Interner Teamwechsel in der DTM

BMW wechselt Fahrer durch

SID
Donnerstag, 04.02.2016 | 16:14 Uhr
Augusto Farfus wird neuer Taamkollge von Bruno Spengler bei MTEK
© getty
Advertisement
Supercopa
Herbalife Gran Canaria -
Valencia Basket (Finale)
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

BMW wird mit den gleichen acht Fahrern wie im Vorjahr in die 18 Rennen umfassende DTM gehen, wechselt innerhalb der Teams aber kräftig durch.

So verlässt der ehemalige Formel-1-Pilot Timo Glock das Team MTEK und fährt künftig für das Team RMG an der Seite von Marco Wittmann. Die beiden waren bereits 2013 Teamkollegen.

Glocks Platz bei MTEK an der Seite des Kanadiers Bruno Spengler nimmt Augusto Farfus ein. Der Brasilianer verlässt das Team RBM. Bei der belgischen Mannschaft um Teamchef Bart Mampaey wird Maxime Martin neuer Teamkollege von Tom Blomqvist. Unverändert bleibt nur das Team Schnitzer mit Martin Tomczyk und Antonio Félix da Costa.

"Starker und stabiler Kader"

"Wir haben einen sehr starken und stabilen Fahrerkader, der in der vergangenen Saison im Kampf um den Herstellertitel einen herausragenden Teamgeist gezeigt hat", sagte Motorsport Direktor Jens Marquardt, "von daher hatten wir keinen Grund, an unserem Aufgebot etwas zu ändern."

Traditioneller Auftakt ist am 7./8. Mai auf dem Hockenheimring, wo auch das Finale am 15./16. Oktober stattfindet. Publikumshighlight ist der Norisring zur Mitte der Saison (25./26. Juni). Titelverteidiger ist Pascal Wehrlein im Mercedes-AMG.

Die DTM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung